Blumen gießen und Rasen bewässern: So gießen Sie bei Hitze richtig

Gießkanne
Bei Hitze braucht der garten besonders viel Wasser.

Blumen gießen und Rasen bewässern

Das braucht der Garten im Sommer am meisten: Wasser! Beim Gießen kann man jedoch auch einiges falsch machen, bzw. mit ein paar kleinen Tricks hält der Garten die größte Hitzewelle durch.

Der frühe Vogel bekommt die dicksten Kartoffeln

Wer es ganz richtig machen möchte, muss früh aufstehen, denn die beste Gießzeit ist zwischen drei und vier Uhr morgens. Dann ist der Boden am kühlsten und das Wasser verdunstet nicht so schnell. So kann es in den Boden eindringen und gelangt an die durstigen Wurzeln. Ein Bewässerungssystem mit einer Zeitschaltuhr würde das Problem am einfachsten lösen, doch auch mit der Gießkanne ist es besser früh am Morgen zu gießen, als am Abend.

In der Mittagshitze ist das Gießen die reine Wasserverschwendung, Boden und Luft sind so warm, dass das Wasser schon auf dem Weg zu den Wurzeln verdunstet ist. Auch am Abend ist die Wärme im Boden noch so groß, dass ein Großteil der Feuchtigkeit verloren gehen würde. Ein weiterer Nachteil des abendlichen Gießens ist, dass die Feuchtigkeit die nachtaktiven Schnecken anlockt.

Rasen sprengen leicht gemacht

Droht eine Hitzewelle, braucht der Rasen eine Portion Extra-Streicheleinheiten. Das Grün sollte nicht zu kurz und auch ohne Fangkorb gemäht werden. So bleibt der Grünschnitt auf dem Rasen liegen und dient als Schutz und Mulch, der die Feuchtigkeit speichert und vor dem Austrocknen schützt. An heißen Tagen sollte der Rasen überhaupt nicht gemäht werden, sonst verbrennen die Halme ungeschützt in der Sonne.

Regelmäßig gießen kann dem Grün über eine Hitzeperiode helfen. Damit man weiß, wie lange der Rasensprenger angestellt werden sollte gibt es einen kleinen Tipp: Man stellt ein leeres Marmeladenglas auf den Rasen. Wenn das Wasser 1 bis 2 Zentimeter hoch steht, haben die Gräser genug Wasser abbekommen.

Einmal hacken spart dreimal gießen

Wer seinen Boden ordentlich auflockert, verhindert so das zu schnelle Verdunsten des Wassers (einen Vertikutierer-Vergleich finden Sie hier). Auch Mulch verhindert, dass die Feuchtigkeit verdunstet. Jedes organische Material ist dafür geeignet. Blätter, Stroh, Rasenschnitt oder auch Schafswolle können eine Alternative zu klassischem Rindenmulch sein.