Bewegung am Südpol des Mars

Trockeneisgletscher fließen immer noch

Von Karim Belbachir

Da ist ganz schön Bewegung auf dem Mars. Zumindest mehr als man vermuten würde. Die Gletscher am Südpol des Roten Planeten sind wesentlich größer, als bisher angenommen und bewegen sich außerdem auch noch schneller. Diese Eigenschaft hat der Mars also mit Erde und Pluto gemeinsam.

Im Video: Sonnenfinsternis auf dem Mars

Mehr Trockeneis am Mars-Südpol

Der Mars-Odyssey-Orbiter fliegt seit 2001 um den Mars.
Diese Illustration zeigt das Mars-Odyssey-Raumschiff über dem Südpol des Mars''. Der Orbiter fliegt seit 2001 um den Roten Planeten.

Dass der Mars Wasser- und Trockeneis (Kohlenstoffdioxideis) an seinen Polregionen sammelt, war schon bekannt. Doch die Menge wurde laut einer Studie von Dr. Isaac B. Smith und seinen Kollegen bisher unterschätzt. Der Wissenschaftler des Planetary Science Institutes kam bei seinen Untersuchungen des Trockeneises am Mars-Südpol zu dem Schluss, dass es bergab in Becken fließt und bis zu einem Kilometer dick ist. „Der längste CO2-Gletscher hat eine Länge von rund 200 Metern und Breite von bis zu 40 Kilometern“, sagt Smith.

Das Eis aus Wasser und CO2 habe sich innerhalb der vergangenen 600.000 Jahre durch die Klimazyklen an den Polen gesammelt und zugenommen. Vor rund 400.000 Jahren erreichte laut Smith die Aktivität ihren Höhepunkt und sei heutzutage verlangsamt. Es ist nicht gerade wenig Eis, das sich am Südpol des Mars angesammelt hat. Studienleiter Smith geht davon aus, das „die Kohlenstoffdioxid-Gletscher genügend Masse haben, um den Atmosphärendruck des Planeten zu verdoppeln“.

100 Mal schneller als Wassereis

Stein Gletscher Schweiz 2006
Gletscher auf der Erde bestehen aus Wassereis.

Nun stellte der Forscher fest, dass sich das Trockeneis im Gegensatz zum Wassereis rund 100 Mal schneller bewege und so in den Senken und Becken ansammelt. Allein durch die Ausgasung in die Atmosphäre in wärmeren Perioden und dem Erstarren in kälteren hätte es wesentlich weniger Kohlenstoffdioxideis in der Region geben müssen und wäre gleichmäßiger verteilt. So aber floss dieses Eis bergab in Becken, wo es auch wärmere Perioden überdauern konnte, statt wieder in die Atmosphäre auszugasen.

Radaraufnahmen gaben dem Wissenschaftsteam weitere Hinweise auf das sich bewegende Trockeneis. Vergleiche wurden dabei mit den sich bewegenden Gletschern auf der Erde gezogen. Neben der Erde und dem Pluto, auf denen fließende Gletscher gefunden wurden, gilt also auch der Mars als Planet in unserem Sonnensystem mit diesem Merkmal. Studienleiter Smith geht jedoch davon aus, dass weitere Himmelskörper gefunden werden, zumal es viele verschiedene Arten von Eis im Sonnensystem gebe und außerdem immer mehr Zwergplaneten entdeckt würden.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Das Universum - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp auf RTL+: Das Universum

(kfb)