Klima & Reisewetter

Urlaubsziele Irland

Hast du eine Reise nach Irland geplant? Hier erfährst du, wann die beste Zeit zum Verreisen ist. Ob dein angestrebtes Reiseziel wirklich geeignet ist, kannst du anhand des allgemeinen Wetterzustands, repräsentiert durch das Wettersymbol, der minimalen und maximalen Temperatur, den Sonnenstunden, Regentagen und Niederschlagsmengen, beurteilen.

Wie ermitteln wir das Wetter des gesamten Jahres? Grundsätzlich wird das Klima eines Ortes abgeleitet aus den erhobenen Wetterdaten der letzten 30 Jahre, wobei in ganzen Jahrzehnten gerechnet wird. Aktuell also 1991-2020. Wir gehen noch einen Schritt weiter: Die nächsten 6 Monate sind echte Prognosen, die einerseits die letzten 30 Jahre betrachten, aber andererseits auch aus der aktuellen Wetterlage und den daraus abgeleiteten Modellen eine Vorhersage treffen, um dir die bestmögliche Auskunft geben zu können.

Das Jahr auf einen Blick

Jan
Wolke
Feb
Wolke
März
Wolke
Apr
10°
Wolke
Mai
12°
Wolke
Juni
14°
Wolke
Juli
17°
Wolke
Aug
19°
Wolke
Sept
19°
Wolke
Okt
17°
Wolke
Nov
13°
Wolke
Dez
10°
Wolke

Mittleres Temperaturmaximum in °C

8
8
8
10
12
14
17
19
19
17
13
10

Mittleres Temperaturminimum in °C

3
3
3
3
4
7
9
11
11
9
7
5

Mittlerer Niederschlag in mm

72
72
57
62
57
69
71
79
92
64
96
92

Regentage

22
12
14
9
16
22
21
21
16
25
23
25

Beste Reisezeit für Irland

Wärmster Monat
August
Nassester Monat
November

In unserem Klimadiagramm für Irland kannst du ablesen, was die beste Reisezeit für Irland ist. Mithilfe der Klimatabelle bietet sich die Bewertung potentieller Urlaubsorte in Irland anhand der vorherrschenden Temperatur, den erwarteten Regentagen oder im Durchschnitt vorhandenen Sonnenstunden an. Für viele Reiseziele in Irland kannst du außerdem die Eignung als Badeurlaub anhand der Wassertemperatur beurteilen.

Welches Klima herrscht in Irland?

Das Klima in Irland ist gemäßigtund maßgeblich vom nordatlantischen Strom beeinflusst. Dieser sorgt für mildeDurchschnittstemperaturen, die selbst in Winternächten über zwei Grad betragen.Schneefall ist daher selten und tritt vorwiegend in höheren Lagen auf. Es gibtkaum extreme Temperaturschwankungen und selbst im Hochsommer steigt dieHöchsttemperatur kaum über 30 Grad. An der südlichen Westküste liegt dasmittlere Temperaturmaximum bei 13,5 Grad, im Osten ist es mit durchschnittlich12,8 Grad etwas kühler. Der wärmste Monat ist in der Regel der Juli. Dannsteigt die Durchschnittstemperatur auf über 19 Grad im Westen Irlands. Die West- und Südküste sind dieregenreichsten Regionen, da der Wind vorwiegend aus Südwesten über den Atlantikheranzieht und feuchte Luft mitbringt. Auf der kurz vor dem Festland liegenden Insel Valencia Island regnet esfast doppelt so viel wie in Dublin an der Ostküste. Im feuchten Klima in Irlandgibt es zwischen Oktober und Januar durchschnittlich 19 Regentage im Monat,teilweise in Begleitung von Gewittern. Der Mittelwert der Regentage pro Monatliegt in Irland fast immer im zweistelligen Bereich, lediglich der Juli fälltan der Südküste mit neun Regentagen vergleichsweise niederschlagsarm aus.Die Sonne scheint im Mittelzwischen 3,4 und vier Stunden pro Tag. An der Ostküste ist es insgesamt amsonnigsten. Die Wassertemperatur beträgt im Jahresmittel zwischen elf und zwölfGrad. Im August wird das Meer im Süden mit durchschnittlich 16 Grad amwärmsten.