Klima & Reisewetter

Urlaubsziel Bretagne

Hast du eine Reise nach Bretagne geplant? Hier erfährst du, wann die beste Zeit zum Verreisen ist. Ob dein angestrebtes Reiseziel wirklich geeignet ist, kannst du anhand des allgemeinen Wetterzustands, repräsentiert durch das Wettersymbol, der minimalen und maximalen Temperatur, den Sonnenstunden, Regentagen und Niederschlagsmengen, beurteilen.

Wie ermitteln wir das Wetter des gesamten Jahres? Grundsätzlich wird das Klima eines Ortes abgeleitet aus den erhobenen Wetterdaten der letzten 30 Jahre, wobei in ganzen Jahrzehnten gerechnet wird. Aktuell also 1991-2020. Wir gehen noch einen Schritt weiter: Die nächsten 6 Monate sind echte Prognosen, die einerseits die letzten 30 Jahre betrachten, aber andererseits auch aus der aktuellen Wetterlage und den daraus abgeleiteten Modellen eine Vorhersage treffen, um dir die bestmögliche Auskunft geben zu können.

Beste Reisezeit für Bretagne

Wärmster Monat
Juli
Nassester Monat
Januar

Das Jahr auf einen Blick

Jan.
10°
Feb.
10°
März
10°
Apr.
12°
Mai
13°
Juni
16°
Juli
19°
Aug.
17°
Sept.
18°
Okt.
18°
Nov.
16°
Dez.
12°

Mittleres Temperaturmaximum in °C

10
10
10
12
13
16
19
17
18
18
16
12

Mittleres Temperaturminimum in °C

5
5
4
5
6
9
11
15
15
15
14
10

Mittlerer Niederschlag in mm

175
175
148
122
119
107
88
59
22
49
81
77

Regentage

31
28
28
28
28
16
12
5
5
13
11
31

Zu nass, zu kalt und zu düster?

Vielleicht wirst du bei unseren andere Stationen/Regionen in Frankreich fündig.

In unserem Klimadiagramm für Bretagne kannst du ablesen, was die beste Reisezeit für Bretagne ist. Mithilfe der Klimatabelle bietet sich die Bewertung potentieller Urlaubsorte in Frankreich anhand der vorherrschenden Temperatur, den erwarteten Regentagen oder im Durchschnitt vorhandenen Sonnenstunden an. Für viele Reiseziele in Frankreich kannst du außerdem die Eignung als Badeurlaub anhand der Wassertemperatur beurteilen.

Wie ist das Klima in der Bretagne?

Die Bretagne liegt am Rande des Atlantiks im Westen Europasund verfügt durch den Einfluss des Golfstroms über mildes, ozeanisches Klima.Im oft stürmischen Winter gehören Schnee und Frost zur Ausnahme, dieSommermonate bleiben mäßig warm.

Regen fällt vor allem im Landesinneren, dieNiederschlagsmenge ist jedoch gering. Die Schauer können, ebenso wie starkerWind, durch die Atlantiknähe sehr kurzfristig auftreten, sind allerdings auch meistschnell wieder vorüber. Dies bedeutet aber auch eine recht hohe Zahl anRegentagen. Der niederschlagsärmste Monat ist der Juli mit durchschnittlichacht Regentagen, nass wird es im Januar bei im Mittel 18 Tagen und der größtenMonatssumme an Niederschlag.

Die Temperaturen liegen im Jahresdurchschnitt bei 14,1 Grad,im Januar ist es im Mittel bei 8,7 Grad am kältesten. Juli und August sind mitdurchschnittlich 20,1 bzw. 20 Grad die wärmsten Monate. Im milden Klima in derBretagne fällt das Temperaturminimum im Mittel nicht unter die im Februarherrschenden 3,8 Grad.

Die Wassertemperatur schwankt zwischen durchschnittlich zehnGrad im Frühjahr und mittleren 16 Grad im August. Der Atlantik erwärmt sichparallel zum wachsenden Sonnenschein, der im Juli mit durchschnittlich 7,3Sonnenstunden am Tag den Höchstwert erreicht. Im Dezember und Januar zeigt sichdie Sonne im Mittel nur für zwei bzw. 2,1 Stunden täglich.