Klima & Reisewetter

Urlaubsziel Bagdad

Hast du eine Reise nach Bagdad geplant? Hier erfährst du, wann die beste Zeit zum Verreisen ist. Ob dein angestrebtes Reiseziel wirklich geeignet ist, kannst du anhand des allgemeinen Wetterzustands, repräsentiert durch das Wettersymbol, der minimalen und maximalen Temperatur, den Sonnenstunden, Regentagen und Niederschlagsmengen, beurteilen.

Wie ermitteln wir das Wetter des gesamten Jahres? Grundsätzlich wird das Klima eines Ortes abgeleitet aus den erhobenen Wetterdaten der letzten 30 Jahre, wobei in ganzen Jahrzehnten gerechnet wird. Aktuell also 1991-2020. Wir gehen noch einen Schritt weiter: Die nächsten 6 Monate sind echte Prognosen, die einerseits die letzten 30 Jahre betrachten, aber andererseits auch aus der aktuellen Wetterlage und den daraus abgeleiteten Modellen eine Vorhersage treffen, um dir die bestmögliche Auskunft geben zu können.

Beste Reisezeit für Bagdad

Wärmster Monat
August
Nassester Monat
Dezember

Das Jahr auf einen Blick

Jan.
17°
Feb.
17°
März
24°
Apr.
29°
Mai
37°
Juni
42°
Juli
46°
Aug.
46°
Sept.
42°
Okt.
31°
Nov.
25°
Dez.
18°

Mittleres Temperaturmaximum in °C

17
17
24
29
37
42
46
46
42
31
25
18

Mittleres Temperaturminimum in °C

6
6
12
16
21
26
33
33
29
19
14
8

Mittlerer Niederschlag in mm

23
23
35
18
3
0
0
0
0
0
7
53

Regentage

3
0
4
2
0
0
0
0
0
0
1
4

Zu nass, zu kalt und zu düster?

Vielleicht wirst du bei unseren andere Stationen/Regionen in Irak fündig.

In unserem Klimadiagramm für Bagdad kannst du ablesen, was die beste Reisezeit für Bagdad ist. Mithilfe der Klimatabelle bietet sich die Bewertung potentieller Urlaubsorte in Irak anhand der vorherrschenden Temperatur, den erwarteten Regentagen oder im Durchschnitt vorhandenen Sonnenstunden an. Für viele Reiseziele in Irak kannst du außerdem die Eignung als Badeurlaub anhand der Wassertemperatur beurteilen.

Wie ist das Klima in Bagdad?

Bagdad ist nicht nur die Hauptstadt des Iraks, sondern mit einer Einwohnerzahl von rund 5,5 Millionen auch eine der größten Städte des Nahen Ostens. Der Fluss Tigris teilt Bagdad in einen östlichen Teil (Risafa) und einen westlichen Teil (Karch). Periodisch tritt der Tigris über die Ufer und überflutet die angrenzenden Gebiete, diese gelegentlichen Überschwemmungen prägen den insgesamt flachen Boden. Wie im gesamten Irak ist das Klima Bagdads heiß und trocken, mithin also subtropisch. Mit hochsommerlichen Spitzenwerten von bis zu 50 Grad Celsius zählt Bagdad zu einer der heißesten Städte der Welt. Selbst in der Nacht unterschreiten die Werte kaum die 30 Grad-Grenze. Um diese Zeit suchen Sandstürme aus den westlichen Wüstengebieten die Stadt heim, Regen bildet die absolute Ausnahme, die Luftfeuchtigkeit ist äußerst gering. Die Jahresmenge an Niederschlag, 148 Millimeter, fällt in den Monaten von November bis März. Der Winter erstreckt sich hauptsächlich auf den Dezember und den Januar. Die Temperatur liegt währenddessen bei durchschnittlich 16 Grad Celsius, kann allerdings auch in Minusbereiche abrutschen. Eines der seltensten Wetterphänomene Bagdads stellt Schneefall dar, der nur alle paar Jahrzehnte auftritt.