Die nach oben verlängerte Lotrichtung eines Standortes

Wetterlexikon: Zenit

Was ist ein Zenit?

Wetterlexikon: Zenit
Der Blick durch Baumkronen hindurch zur im Zenit stehenden Sonne.

Unter dem Begriff Zenit wird der Schnittpunkt einer senkrechten Achse über einem bestimmten Ort mit der Himmelsphäre verstanden. Für einen Betrachter stellt der Zenit den aus seiner Sicht höchsten Punkt des Himmels dar. Er befindet sich stets direkt über ihm. Der dem Zenit gegenüberliegende Ort wird als Nadir bezeichnet. In der Schifffahrt kommt dem Zenit eine zentrale Bedeutung für die genaue Ermittlung des idealen Horizonts, des Nord-, Süd-, Ost- und Westpunktes, der Meridianebene sowie weiterer für die Navigation ausschlaggebender Koordinaten zu.

Um 12 Uhr mittags steht die Sonne im Zenit

Der Begriff Zenit wird häufig im Zusammenhang mit einer Beschreibung des Sonnenstands gebraucht: „Die Sonne befindet sich im Zenit“, das bedeutet, die Sonne befindet sich auf dem höchsten Punkt ihrer Umlaufbahn um zwölf Uhr mittags. So führt auch die Wortherkunft aus dem lateinischen und indo-europäischen Sprachraum auf Begriffe wie Veränderung und Bewegung (sich verändern, sich seitwärts bewegen, durchlaufen) zurück.