Wetterlexikon: Wetterschiffe

Wetterlexikon: Wetterschiffe
Wetterschiffe haben ausgedient. Heute übernehmen Bojen, Flugzeuge und Satelliten die Messungen.

Was sind Wetterschiffe?

Das Wetterschiff, auch Wetterbeobachtungsschiff, war ein vormals wichtiger Teil der meteorologischen Datenerfassung auf den Ozeanen. Mittlerweile ist 2010 auch das norwegische Wetterschiff namens MS Polarfront, das letzte seiner Art, entgegen der Proteste von Klimaforschern zur Ruhe gesetzt worden. Bei einem Wetterschiff handelt es sich um ein Schiff, das stationsfest immer auf dem Meer verweilt und von welchem aus regelmäßige meteorologische Messungen getätigt werden.

Technischer Fortschritt drängte Wetterschiffe immer mehr ab

Schiffe dieser Art wurden seit Anfang des 20. Jahrhunderts eingesetzt und dienten neben ihrer Funktion als Messstation auch als Anlaufstelle für medizinische Notfälle und Rettungsflugzeuge. Seit den 1960er Jahren wurde das Wetterschiff immer mehr durch technische Errungenschaften wie Wettersatelliten, Wetterbojen und Langstreckenflugzeuge ersetzt. Diese Technik macht in Verbindung mit den Messinstrumenten auf Handelsschiffen den Einsatz von Wetterschiffen nicht mehr notwendig.