Die Sonne erscheint uns gelb und der Himmel blau

Wetterlexikon: Streuung

Wetterlexikon: Streuung
Durch die Streuung des Sonnenlichts erscheint uns die Sonne gelblich-weiß. © imago/Photocase, Andreas Berheide / Photocase, imago stock&people

Was ist Streuung?

Wenn eine Lichtwelle auf ein gasförmiges Teilchen trifft, wird dieses Zusammentreffen zum Ausgangspunkt einer Welle. Es findet eine Streuung statt. Die Farben, die wir sehen, entstehen aus elektromagnetischer Strahlung einer bestimmten Wellenlänge. So nehmen wir das Sonnenlicht in einer gelblich-weißen Farbe wahr, aber eigentlich setzt es sich aus den Farben des Regenbogens zusammen.

Darum ist der Himmel blau

Die unterschiedlichen Wellenlängen spielen eine große Rolle, wenn das Sonnenlicht auf dem Weg zur Erde mit anderen Gasmolekülen zusammentrifft. Durch seine Richtungsänderung kommt es hier zur Streuung. Blaues Licht wird dabei stärker gestreut als rotes. Tagsüber erscheint uns deshalb der Himmel blau, während uns abends der Himmel durch den tiefen Sonnenstand und den längeren Weg des Lichts rot erscheint.

Diese Lichtstreuung in der Atmosphäre wird auch Rayleigh-Streuung nach dem britischen Physiker Lord Rayleigh genannt.