Einige Stürme transportieren bis zu 100 Millionen Tonnen Sand über zum Teil sehr große Entfernungen

Wetterlexikon: Sandsturm

Was ist ein Sandsturm?

Unter einem Sandsturm wird das starke Aufwirbeln von Sand und Staub verstanden. Diese Art von Stürmen tritt in den meisten Fällen in Wüstengebieten auf. In diesem trockenen Klima ist der Sand besonders rau und lässt sich sehr leicht aufwirbeln. Anschließend fegen die Sandmassen bis hin zu den Städten.

Stürme aus Sand sind besonders unangenehm

Ein Sandsturm hält so lange an, wie sich der Wind aufrecht halten kann. Problematisch ist, dass viele Sandflächen teilweise an Härtesubstanz verlieren. Durch den Zerfall der einzelnen harten Sandplatten kommt es zu weichem Sand, welcher sich mit Hilfe von Autos leicht aufwirbeln lässt. Stürme aus Sand sind besonders unangenehm, da sich die kleinen Partikel schnell in den Augen festsetzen und diese reizen. Das zusätzliche warme Klima fördert ebenfalls eine Reizung der Schleimhäute.