Quasi-biennial oscillation

Wetterlexikon: QBO

Wetterlexikon: QBO
Typisch für QBOs ist eine Ost-West-Windumkehr. © picture-alliance/ dpa, Ingo Wagner, iw_htf

Was bedeutet QBO?

QBO (engl. quasi-biennial oscillation) ist die Abkürzung für quasi-zweijährige Schwingung bzw. quasi-biennale Oszillation und beschreibt eine quasi-periodische, atmosphärische Welle des zonalen Windes in der Stratosphäre am Äquator.

QBOs treten ab einer Höhe von 16 Kilometern auf

Die Periode für eine QBO beträgt etwa 2,2 Jahre bzw. 27 Monate. Sie kann zwischen 22 bis 34 Monaten andauern. Die in ihr vorherrschenden Winde wechseln sich mit ihrer Richtung ab. Es sind immer West- und Ostwinde. Durch die Winde entstehen gleichzeitig Erwärmungs- und Abkühlungsphasen.

QBOs treten bereits in einer Höhe von 16 Kilometern auf und können sich bis in eine Höhe von 40 Kilometern zeigen, meist jedoch maximal in einer Höhe von 20 bis 25 Kilometern. Typisch für sie ist eine Ost-West-Windumkehr. Während der Ostwindphase ist sie im Vergleich mit der Westwindphase in den oberen Schichten länger. Die Westwindphase ist dagegen in den unteren Schichten länger, da die Ostwindphase sich hier verkürzt.