In frühen Luftfahrtzeiten spezieller Morsecodes für Pilot und Bodenstelle

Wetterlexikon: Q-Gruppen

Wetterlexikon: Q-Gruppen
In frühen Luftfahrtzeiten wurden Q-Gruppen als Kommunikationsmittel zwischen Pilot und Bodenstelle benutzt. © picture-alliance/ dpa, Peter Steffen

Was sind Q-Gruppen?

Q-Gruppen waren eine Gruppe spezieller Morsecodes. Sie wurden in frühen Luftfahrtzeiten als Kommunikationsmittel zwischen Pilot und Bodenstelle benutzt. Q-Gruppen bestanden aus drei Buchstaben, wobei jede dieser Kombinationen einem Frage-Antwort-Gespräch entsprach. Sie verloren zunehmend an Bedeutung, als der Sprechfunkverkehr eingeführt wurde. Allerdings werden heute noch die vier Abkürzungen QFE, QNH, QFF und QNE, welche alle in Bezug zur Luftdruckmessung stehen, im Flugwetterdienst verwendet.

QFE, QNH, QFF und QNE

QFE steht für den aktuellen Luftdruck an einem Flugplatz. Auf der Nebenskala des Höhenmessers kann diese Abkürzung eingestellt werden. Wenn der Höhenmesser Null anzeigt, steht das Luftfahrzeug auf der Landebahn. QNH ist der Luftdruck, welcher auf die Meereshöhe reduziert wurde. Ebenso wie bei QFE zeigt er mit Null an, dass das Luftfahrzeug auf der Landebahn steht. QFF ist der aktuelle Luftdruck der Meereshöhe. Hier werden allerdings die Reduktion der Flugplatzhöhe und die aktuelle Temperatur als Messfaktoren verwendet. QNE ist der Luftdruck als Höhenwert.