Polarorbiting Operational Environmental Satellite

Wetterlexikon: POES

Wetterlexikon: POES
POES-Satelliten umkreisen die Erde von Pol zu Pol. © picture alliance / dpa, Caroline Seidel, cas cul

Was bedeutet POES?

POES steht für Polarorbiting Operational Environmental Satellite, ein Satellitenprogramm, das am 1. April 1960 startete und damit das am längsten bestehende System von meteorologischen Satellitenprogrammen ist.

Die Umlaufbahn von POES-Satelliten ist synchron zur Sonne

Im Gegensatz zu geostationären Satelliten, die ihre Position relativ zur Erdoberfläche nicht ändern, umkreisen POES-Satelliten die Erde von Pol zu Pol. Ihre Umlaufbahn ist damit synchron zur Sonne. Sie erfassen innerhalb eines Tages die gesamte Erdoberfläche in 14 Bahnen und liefern wegen ihrer Bewegung mit der Sonne stets Bilder im Bereich des sichtbaren Lichts, können aber auch Infrarot-Aufnahmen machen oder betreiben aktive Mikrowelleninstrumente, mit denen Radarbilder erzeugt werden.

Die Hauptaufgabe der POES-Satelliten ist die Erfassung von globalen Temperatur- und Luftfeuchtefeldern. Sie liefern damit Daten für die Wettervorhersage und decken insbesondere die höheren geografischen Breiten ab, die mit geostationären Satelliten nicht zu erfassen sind. Eine Überleitung des POES-Systems in das Joint Polar Satellite System (JPSS) befindet sich in der Vorbereitung.