Wetterlexikon: Mondfinsternis

Was ist eine Mondfinsternis?

Eine Mondfinsternis ist ein Ereignis, das nur bei Vollmond auftreten kann. Diese Verdunklung gibt es entweder als partielle Finsternis, d. h. nur ein Teil des Mondes wird schwarz, oder als totale. In der Regel liegen sechs Mondumläufe zwischen der ersten und der folgenden Mondfinsternis.

Die Erde wirft einen Schatten auf den Mond

Bei einer Mondfinsternis liegt die Erde genau zwischen der Sonne und dem Mond. Dieses Phänomen wird als Immersion bezeichnet. Dadurch, dass die Sonne die Erde anstrahlt, wirft diese einen Schatten in die Richtung unseres Mondes, dieser wird dadurch „verdunkelt“.

Direkte Auswirkungen auf unser Wetter hat eine Mondfinsternis nicht – dennoch ist es ein schönes Ereignis, den kupferroten Mond zu sehen. Im Gegensatz zu einer Sonnenfinsternis ist der Standpunkt während dieses Phänomens irrelevant, denn man hat überall auf der dem Mond zugewandten Seite den gleichen Anblick.