Streuung von Strahlung an Partikeln

Wetterlexikon: Mie Streuung

Was ist eine Mie Streuung?

Mie Streuung: Die Mischung aller Spektralfarben ergibt Weiß, daher scheint der Himmel bei hohem Anteil der Mie Streuung milchig und dunstig.
Die Mischung aller Spektralfarben ergibt Weiß, daher scheint der Himmel bei hohem Anteil der Mie Streuung milchig und dunstig.

Mie Streuung (nach Gustav Mie, deutscher Physiker) bezeichnet die Streuung von Strahlung an Partikeln, deren Durchmesser etwa der Wellenlänge der Strahlung entspricht. Das beste Beispiel für solche Partikel sind Wolken- oder Nebeltröpfchen mit einer Größenordnung um 500nm.

Sie ist der Grund dafür, dass Nebel weiß aussieht

Kleinere Partikel (z.B. Luftmoleküle) streuen nur den kurzwelligen Anteil der einfallenden Strahlung. Im sichtbaren Licht sind das vor allem die Blauanteile – deshalb erscheint der Himmel blau. Diese Streuung nennt man Rayleigh Streuung.

Mie Streuung an größeren Partikeln bewirkt, dass alle sichtbaren im Licht enthaltenen Wellenlängen gestreut werden. Die Mischung aller Spektralfarben ergibt Weiß, daher scheint der Himmel bei hohem Anteil der Mie Streuung milchig und dunstig. Sie ist auch der Grund dafür, dass Nebel weiß aussieht und dass es trotz geschlossener Wolkendecke nicht vollkommen dunkel wird. Mie Streuung wird mit wachsender Partikelgröße zunehmend asymmetrisch: Die Strahlung wird bevorzugt nach vorn gestreut.