Ein Teilgebiet der Physik

Wetterlexikon: Meteorologie

Wetter-Lexikon: In der Regel beschäftigt sich die Meteorologie mit dem unteren Teilen der Atmosphäre.
In der Regel beschäftigt sich die Meteorologie mit dem unteren Teilen der Atmosphäre. © iStockphoto

Was ist die Meteorologie?

Als Meteorologie wir die Lehre der chemischen und physikalischen Erscheinungen und Vorgänge in der Atmosphäre bezeichnet. Dabei wird stets auch deren Wechselwirkung mit der Erdoberfläche betrachtet. Im Allgemeinen stellt die Meteorologie ein Teilgebiet der Physik dar und wird unter Experten gern als "Physik der Atmosphäre" bezeichnet.

Neben der Physik fließen in die Meteorologie natürlich noch weitere Gebiete mit ein

Das Hauptaufgabengebiet der Meteorologie ist recht vielfältig. In der Regel beschäftigt sie sich mit dem unteren Teilen der Atmosphäre. In dieser befindet sich fast alles, was mit Wetter und dessen Vorgängen zusammenhängt. Da es sich um eine recht junge Wissenschaft handelt, gibt es noch viele Teilbereiche. Diese haben sich in verschiedene Richtungen spezialisiert, wie Aeronomie, Mikrometeorologie, maritime Meteorologie oder polare Meteorologie.

Neben der Physik fließen in die Meteorologie natürlich noch weitere Gebiete mit ein, um das Wetter und dessen Erscheinungen besser zu erforschen. Mathematik, Medizin, Biologie oder Chemie sind nur ein kleines Beispiel der Vielfältigkeit von Meteorologie.