Seltene, kugelförmige Leuchterscheinung meist in der Nähe eines Gewitters

Wetterlexikon: Kugelblitz

Wetterlexikon: Kugelblitz
Ein leuchtender Plasmaball steigt über einem Glasgefäß auf. Der Labor-Kugelblitz wurde durch eine Hochspannungsentladung in einem Wasserbehälter erzeugt. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Bernd Settnik, bs_lf

Was ist ein Kugelblitz?

Unter Kugelblitz versteht man das Phänomen einer seltenen kugelförmigen Leuchterscheinung. Diese tritt meist in der Nähe eines Gewitters auf. Die Forschung ist sich nicht sicher wie Kugelblitze entstehen. Deren Form ist entweder sphärisch bzw. kugelförmig, eiförmig oder stabähnlich. Sie können sowohl im Freien als auch innerhalb von Gebäuden auftreten und befinden sich stets in Bodennähe. Gleichzeitig schweben sie, sind selbstleuchtend und undurchsichtig. Ebenso ist ihr Aussehen umstritten. Größe und Farbe sind unterschiedlich und vielfältig.

Eigenschaften und Fähigkeiten eines Kugelblitzes sind bis heute unklar

Kugelblitze sind in der Lage, ihre Richtung ohne die Hilfe von Wind zu ändern. Dies geschieht im Zeitraum von 2 bis maximal 30 Sekunden. Sie können sämtliche feste Gegenstände und Regen durchdringen.

Die tatsächlichen Eigenschaften und Fähigkeiten eines Kugelblitzes sind bis heute unklar, da nur Augenzeugenberichte existieren. Physikalische Nachbauten kommen dem von Augenzeugen beschriebenen Phänomen nur teilweise nahe.