In der Meteorologie findet die Kontinuitätsgleichung in vielen Bereichen Verwendung

Wetterlexikon: Kontinuitätsgleichung

Wetterlexikon: Kontinuitätsgleichung
Mit Hilfe der Kontinuitätsgleichung können Vorhersagen getroffen werden. © DPA

Was ist eine Kontinuitätsgleichung?

Bei der Kontinuitätsgleichung handelt es sich um eine physikalische Gleichung. Sie ist in Form einer partiellen Differentialgleichung dargestellt. Zu den enthaltenen Größen gehören die zeitliche Änderung der Dichte einer bestimmten Erhaltungsgröße sowie die räumliche Änderung der Stromdichte.

Wärmeübertragungsvorgänge sind für das Wetter entscheidend

In der Meteorologie findet die Kontinuitätsgleichung in vielen Bereichen Verwendung. Sie beschreibt das Prinzip der Massenerhaltung in abgeschlossenen Systemen. Die Thematik der Massenerhaltung ist Bestandteil vieler Prozesse mit größeren Skalen. Zudem dient die Kontinuitätsgleichung der Berechnung numerischer Modelle. Ein Anwendungsfall ist der Wärmestrom in der Thermodynamik. Der Wärmestrom beschreibt die Übertragung von Wärme zwischen verschiedenen Bereichen beziehungsweise Medien. Wärmeübertragungsvorgänge sind für das Wetter entscheidend, sodass mit Hilfe der Kontinuitätsgleichung Vorhersagen getroffen werden können. Sie gehört somit zu den analytischen mathematischen Werkzeugen und dient der Vorhersage und der Aufarbeitung von meteorologischen Vorgängen.