Wenn das Wetter vor allem durch Sonnenschein bestimmt wird

Wetterlexikon: Heiter

Blauer Himmel mit weißen Wolken und strahlender Sonne
Wenn der Himmel weniger als ein Viertel mit Wolken bedeckt ist, dann sprechen Meteorologen von „heiter“. © picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTO/M. Gann

Was bedeutet heiter?

Meteorologen verwenden den Begriff heiter, um auszudrücken, dass das Wetter vor allem durch Sonnenschein bestimmt wird. Als Faustregel gilt, dass bei heiterem Wetter weniger als ein Viertel des Himmels mit Wolken bedeckt sind.

Heiter ist nicht gleich wolkenlos

Heiter darf nicht mit wolkenlos verwechselt werden, da heiter immer bedeutet, dass zumindest ein Wolkenrest vorhanden ist. Meteorologen verwenden den Begriff heiter das ganze Jahr über, da auch im Winter der Himmel sonnig, aber leicht bedeckt sein kann, wenngleich die Außentemperaturen recht kühl sind. Heiterkeit hat somit nichts mit den Temperaturwerten zu tun.

Heiterkeit als Schlagwort für schönes Wetter wird deshalb verwendet, weil Menschen bei sonnigem Himmel meistens heiter, also fröhlich sind. Ist das Wetter heiter, dann kann dies auch einen Übergangszustand darstellen. In Wetterberichten wird dann häufig von einem Witterungszustand gesprochen, welcher heiter bis wolkig ist.