Wetterlexikon: GMT

Ziffernblatt mit der englischen Aufschrift Greenwich Mean Time, Greenwitch-Zeit | clock face with inscription Greenwich Mean Time | Verwendung weltweit
GMT ist die mittlere Sonnenzeit am Greenwicher Nullmeridian. © picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTO/M. Gann

Was bedeutet GMT?

GMT, kurz für Greenwich Mean Time, ist die mittlere Sonnenzeit am durch Greenwich führenden Nullmeridian. Bis zur Einführung der UTC 1972 war sie auch die Weltzeit, von der aus alle anderen Zeitangaben berechnet wurden.

1884 wurde die GMT eingeführt

Die genaue Definition der GMT bedeutet, dass die Sonne genau um 12:00 Uhr GMT den Nullmeridian am Observatorium von Greenwich passiert. Dabei wird ein Mittelwert für den Sonnenstand angenommen, weil der tatsächliche Zeitpunkt durch die leicht elliptische Erdumlaufbahn je nach Jahreszeit um bis zu 16 Minuten variiert.

Die Einführung der GMT 1884 war ein wichtiger Schritt, um Zeitangaben weltweit zu standardisieren, sodass in der Wetterkunde zum ersten Mal Messwerte verglichen werden konnten. Durch das Weltzeit-System konnte für jeden beliebigen Punkt auf der Erde eine genaue Zeitangabe erfolgen. In Großbritannien wird der Ausdruck heute noch benutzt und meint die Westeuropäische Sommerzeit.