Die Gesamtheit der Verfahren zur Gewinnung von Informationen über die Erdoberfläche

Wetterlexikon: Fernerkundung

Was ist eine Fernerkundung?

Satellitenempfangsanlage der Fernerkundungsstation
Satellitenempfangsanlage der Fernerkundungsstation, aufgenommen am 20.01.1995.

Bei der Fernerkundung werden wetterabhängige Zustände von großer Entfernung aus bestimmt. Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Wege: Die Fernerkundung vom Boden und die Fernerkundung von Flugzeugen oder Satelliten aus. Für die Fernerkundung werden Radar, Lidar und Sodar eingesetzt. Diese schicken Radio-, Licht- oder Schallwellen in die Atmosphäre. Bei der Sondierung aus der Luft sind besonders Erdbeobachtungssatelliten wichtig.

Passiven und aktive Verfahren der Fernerkundung

Unterschieden wird zwischen dem passiven und aktiven Verfahren der Fernerkundung. Beim passiven Verfahren wird die von der Erdoberfläche oder Atmosphäre reflektierte Strahlung in verschiedenen elektromagnetischen Spektralbereichen gemessen. Die Strahlungswerte können dann durch Umrechnungsverfahren in geophysikalische Größen wie Temperatur umgerechnet werden.

Beim aktiven Verfahren sendet eine aktive Strahlungsquelle im Satelliten ein Signal aus. Dieses Signal wird in der Atmosphäre oder an der Oberfläche der Erde teilweise aufgenommen und teilweise wieder zum Satelliten reflektiert. Durch die Unterschiede zwischen dem aus- und dem eingehenden Signal können geophysikalische Größen wie Luftdruck und -feuchtigkeit abgeleitet werden.