Europäische Organisation für die Nutzung Meteorologischer Satelliten

Wetterlexikon: EUMETSAT

Europäischer Wettersatellit
Ein Mitarbeiter steht im Kontrollraum von EUMETSAT und schaut auf einen Bildschirm mit einer Ansicht der Erde. © deutsche presse agentur

Was bedeutet EUMETSAT?

Die Abkürzung EUMETSAT steht für die „Europäische Organisation für die Nutzung Meteorologischer Satelliten“, die im Jahre 1983 gegründet wurde. Ihr Ziel ist die Errichtung, Erhaltung und Nutzung europäischer Wettersatellitensysteme. Zu den Aufgaben der EUMETSAT gehört unter anderem auch der Start und der Betrieb meteorologischer Satelliten sowie die Weiterleitung der dadurch erfassten Informationen.

Die EUMETSAT setzt sich zusammen aus 30 europäischen Mitgliedsstaaten und dem kooperierenden Staat Serbien. Deutschland, Österreich, Belgien, Dänemark, Großbritannien und 25 weitere Staaten sind für die Entwicklung und Finanzierung der EUMETSAT-Projekte zuständig.

So werden von der EUMETSAT die über dem atlantischen Ozean stationierten Wettersatelliten Meteosat in Kooperation mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA betrieben. Diese liefern meteorologische Daten über das Gebiet von Afrika und Europa. Ein System von polarumlaufenden Satelliten, ebenfalls von EUMETSAT und ESA entwickelt, ergänzt diese Datenbasis.