Wetterlexikon: ESA

Was bedeutet ESA?

Die Abkürzung ESA steht für European Space Agency. Sie bezeichnet die europäische Weltraumorganisation. 1975 von zehn Mitgliedsstaaten der EU gegründet, um in der Raumfahrt mit den USA und der Sowjetunion Schritt halten zu können, ist sie heute eine der wichtigsten Organisationen für die Entwicklung und den Betrieb von Wettersatelliten.

Das Programm Meteosat wird von einer eigenen Untergesellschaft gesteuert und ist bereits in der dritten Generation. Die Wettersatelliten der ESA werden von eigenen Trägerraketen vom Typ Ariane 5 aus gestartet und liefern Daten zu aktuellen Wetterphänomenen, Sturmsystemen, Temperaturen, Wolkendichte und Niederschlägen. Gleichzeitig dienen sie auch der Klimaforschung, indem sie langfristige Beobachtungen von Wetterentwicklungen ermöglichen.

Das fehlgeschlagene Programm CryoSat sollte die Entwicklung der Dicke der arktischen Eispanzer verfolgen. Ein Nachfolgeprogramm wird derzeit entwickelt. Wetterdaten von den Satelliten der ESA dienen allen großen europäischen Behörden als Grundlage für ihre Vorhersagen und eventuelle Unwetterwarnungen. Mittlerweile sind zwanzig europäische Staaten an der ESA beteiligt.