Die Abhängigkeit einer physikalischen Größe von der Frequenz einer Welle

Wetterlexikon: Dispersion

Was ist eine Dispersion?

04.02.2019: Ein Heißluftballon über Zell am See
Luftmassenströme entstehen durch Unregelmäßigkeiten wie Gebirge.

Der Begriff Dispersion wird dort verwendet, wo die Abhängigkeit der Wellengeschwindigkeit von der Wellenlänge ausgedrückt werden soll. Tiefdruckgebiete stellen solche Wellen bzw. Luftmassenströme dar, welche sich in die mittleren Breiten verlagern. Jeder Luftmassenstrom besitzt individuelle Dispersionsrelationen, die auch als Ausbreitungsbeziehungen bekannt sind. Diese Wellen sind als Luftmassenströme bemerkbar, welche die regionalen Großwetterlagen bestimmen.

Die Dispersion ist von der Länge der Welle abhängig

Luftmassenströme entstehen durch planetare Unregelmäßigkeiten wie Gebirge. Durch sie verwirbeln sich Luftströme und erwärmen sich somit unterschiedlich stark. Die Wellenlängen der Luftmassenströme sowie die Ausbreitung der Luft werden durch diesen Vorgang beeinflusst.

Die Dispersion ist von der Länge der Welle abhängig. Kleinräumige Tiefdruckgebiete erzeugen kurze Wellen und verlagern sich deshalb schneller als großräumige, welche große Wellen verursachen. Die Größe der Dispersion ist ebenfalls von Nord- und Südhalbkugel abhängig. Da es auf der nördlichen Halbkugel größere Landflächen gibt, ist die Dispersion hier stärker als auf der südlichen.