Permafrost ist das ganze Jahr hindurch gefroren

Wetterlexikon: Dauerfrostboden

Was ist der Dauerfrostboden?

Der Dauerfrostboden bezeichnet einen permanent gefrorenen Bodenbereich. Das Phänomen wird auch als Permafrostboden bezeichnet und kommt vor allem in den kälteren Gebieten der Erde wie Grönland, Alaska oder Sibirien vor.

Auch wenn die Oberfläche taut, kann die Erde in der Tiefe noch gefroren sein

Je kälter die Temperaturen über das Jahr hinweg ausfallen, desto tiefer gelangt der Frost in den Boden. Wenn milderes Wetter einsetzt, tauen zunächst die oberen Erdschichten auf. In der Tiefe kann die Erde deshalb auch dann noch gefroren sein, wenn es an der Oberfläche schon getaut hat.

Im nördlichen Russland kann der Frost bis zu 1.500 Meter tief in die Erde vordringen. Dieser tiefgründig gefrorene Boden taut aufgrund der klimatischen Bedingungen das ganze Jahr über nur noch an der Oberfläche an. Die Tiefen der Erde bleiben aufgrund der weiten Distanz zur Oberfläche permanent gefroren. Mit dem Klimawandel aber ist der Permafrost in Gefahr.