Wetterlexikon: Advektion

Advektionsnebel in China
29.10.2018: Advektionsnebel in der südwestchinesischen Provinz Guizhou. © picture alliance / Xinhua News A, Yang Wenbin

Was ist Advektion?

Das vorwiegend waagerechte Heranströmen von Luftmassen wird in der Meteorologie als Advektion bezeichnet. Advektion findet vorrangig zwischen zwei Wetterfronten statt. Zwischen der Vorderseitenkaltluft und der Rückseitenkaltfront liegt eingebettet die Warmluft. Bei der Advektion findet kein senkrechter Luftaustausch statt. Diese vertikale Bewegungen werden als Konvektion bezeichnet. 

Warmluftadvektion und Kaltluftadvektion

Man unterscheidet in der Meteorologie eine Warmluftadvektion und eine Kaltluftadvektion. In der Gesamtschau des Wetters hat dies eine große Bedeutung. So dreht sich bei einer Advektion der Warmluft der Wind innerhalb der Luftschicht nach rechts, bei einer Kaltluftadvektion nach links.

Eine Advektion in den Luftschichten sorgt für längere Wärme- und Kälteperioden im Wettergeschehen. Legt sich die warme Luftschicht auf eine kältere Luftschicht, entsteht der Advektionsnebel, der sich über viele Tage halten kann. Auf Grund seiner Stärke kann er nicht von der Sonneneinstrahlung aufgelöst werden.