Was ist eigentlich Lichtverschmutzung?

Was ist eigentlich Lichtverschmutzung?
Lichtverschmutzung zählt zu den großen Umweltsünden der Menschheit. © picture alliance / Bildagentur H, Bildagentur Huber / Schmid Reinh

Licht ist eine große Umweltverschmutzung

Was ist Lichtverschmutzung? Zu allererst sei gesagt, Lichtverschmutzung ist genauso wie Müll und Abgase Umweltverschmutzung. Lichtverschmutzung beeinträchtigt sowohl die Fauna als auch die Flora negativ.

Aber natürlich beeinträchtigt Lichtverschmutzung auch Himmelsbeobachter. Himmelskörper sind bei jeglicher Art Lichtquellen nicht mehr zu sehen. So wird beispielsweise bei einer Stadt mit rund 60.000 Einwohnern der Himmel in einem Umkreis von etwa 50 Kilometern aufgehellt. Größter Lichtverschmutzer sind neben Großstädten auch Industrieanlagen.

Auch auf die Pflanzenwelt wirkt sich künstliches Licht negativ aus. So wird der normale Wachstumszyklus gestört. Beobachtungen zeigen, dass Bäume neben künstlichen Lichtquellen später ihre Blätter verlieren. Die Folge: Es kommt zu erheblichen Frostschäden.

Aber auch Tiere leiden unter künstlichem Licht. Vor allem Insekten sind davon betroffen. Für die stellen, um beim Beispiel der Straßenbeleuchtung zu bleiben, Laternen eine tödliche Gefahr da. Viele Tausende verenden alleine in einer Sommernacht an einer einzigen Laterne. Aber auch meist nachtaktive Tiere werden aus den Städten vertrieben. Und Zugvögel können durch die künstlichen Lichtquellen leicht die Orientierung verlieren.