Kälteschelle aus dem Norden

Talfahrt am Wochenende - aus dem Sommer in den Vollherbst

von Björn Alexander und Carlo Pfaff

Am Wochenanfang noch bis 30 Grad, am Wochenende kaum noch 15 Grad. Und auch Bodenfrost und Schnee sind mit am Start. Ein rasanter Absturz, den uns Skandinavientief QUEENIE beschert.

Oben im Video: Herbst stürmt Deutschland

Die Ausgangslage: Kaltluftrutsche nach Hitzeblase

Zum Wochenstart schaufelte noch ex-Hurrikan DANIELLE Heißluft aus dem Norden Afrikas Richtung Deutschland. Doch jetzt ist Skandinavientief QUEENIE am Drücker. Zuerst mit einer Luftmassengrenze über Deutschland mit entsprechenden Unwettern. Dann öffnet sich die Kaltluftrutsche aus Nord bis Nordwest, was wetter.de Meteorologe Carlo Pfaff direkt in seine Prognose ummünzt: „Schubweise setzt sich hinter dem Dauerregen, der beispielsweise in der Eifel schon bis zu 100 Liter pro Quadratmeter gebracht hat, kalte Luft polaren Ursprungs durch. Ausgerechnet zum Wochenende macht sich damit der gefühlte Voll-Herbst bei uns breit.”

Kräftige Schauer und ein mitunter stürmischer Wind

Abgerundet wird das polare Kaltlufttreiben von wechselhaftem und teilweise stürmischem Schauerwetter. Dabei macht laut Pfaff die noch vorhandene Wärme des Wassers bemerkbar: „Durch den großen Temperaturunterschied zur hochreichenden Kaltluft werden insbesondere an der Küste teilweise intensive Schauer und Gewitter sowie ein mitunter stürmischer Wind unterwegs sein.” Und auch im übrigen Land sieht Pfaff wiederholt Niederschläge, die nicht mehr überall in flüssiger Form unterwegs sein werden.

Die Schneefallgrenze sinkt - Wanderer aufgepasst!

Höchstwerte am Sonntag, 18. September 2022
Keine 10 Grad auf den Bergen - das birgt Gefahren bei Wandertouren

Während am letzten Wochenende ja auf der Zugspitze mit knapp 3000 Metern Höhe schon mal einen Zuckerguss bekam, sinkt die Schneefallgrenze in den nächsten Tagen zum Teil auf unter 1200 Meter. Damit kommen auch die Mittelgebirge in Reichweite der ersten Flocken. Zumal es auch in den tieferen Berglagen nasskalt mit Schneeregen oder Regen weitergeht. Wer also eine Berg-Tour plant, der sollte die Wetterbedingungen auf jeden Fall im Blick haben.

Wetter in den Alpen: Winterreifen drauf

Die Schneeprognose fürs Wochenende und Sonntag, 18. September 2022
Der Winter geht auf Tuchfühlung

In den höher gelegenen Tälern und Passstraßen wird es ebenfalls winterlich. Damit ist der Wechsel der Reifen auf die Wintervariante dort nahezu unumgänglich. Die generelle Winterausrüstung sollte jetzt gegebenenfalls ebenso gecheckt werden. Bereits im Herbst können es die Wintereinbrüche im Hochgebirge nämlich in sich haben.

Wetterkarten und -prognosen für Deutschland, Europa und weltweit

Kühle Tage und teils frostige Nächte

Prognose und Vorhersage der Tiefstwerte, 19. September 2022
Kaltstart in die nächste Wetterwoche

„Im Bergland kommen die Temperaturen am Wochenende hierzulande kaum noch über 8 Grad hinaus”, erklärt Pfaff. Damit gehe es „nachts am Boden in den Bereich der 0 Grad und darunter”. Und auch in den tieferen Lagen müssen wir uns auf einstellige Tiefstwerte und Tageshöchstwerte von maximal 12 bis 15 Grad einstellen. Lediglich am Oberrhein könnte es mit bis 17 Grad ein wenig wärmer werden. Ebenfalls herbstlich frisch geht es dann in der nächsten Woche weiter. Zumindest aber sehen die Wettercomputer durchaus Chancen auf mehr Sonne. Kurzum: Der Altweibersommer könnte sich in Stellung bringen.

Lese-Tipp aus dem Wetterlexikon: Altweibersommer – woher kommt der Name

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Carlo Pfaff in seiner Heimatstadt Innsbruck
Wetter.de und RTL-Meteorologe Carlo Pfaff

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, apf)