Der Mond wird in grau gehüllt

Halbschatten-Mondfinsternis am 10. Januar 2020

Mondfinsternis
Am Abend des 10. Januars tritt der Mond in den Halbschatten der Erde.

Ab 19 Uhr ist das Spektakel im Nordwesten zu sehen

Am Freitagabend gibt es eine spezielle Mondfinsternis zu bestaunen: eine Halbschattenfinsternis. Der Mond wird nicht komplett verdunkelt (wie bei einer totalen Mondfinsternis). Stattdessen wird ein grauer Schatten auf dem Mond sichtbar. Der Zeitraum des Phänomens beginnt etwa um 18:58 Uhr und endet ungefähr um 21:23 Uhr. Allerdings sind die Wetterbedingungen nicht ideal.

Wolken am Nachthimmel

Halbschatten-Mondfinsternis
Wo kann man die Halbschattenfinsternis am besten beobachten?

In großen Teilen Deutschlands versperren am Freitagabend Wolken den Ausblick. Aber es gibt auch Ecken mit günstigen Wetterbedingungen, insbesondere im Nordwesten. Die folgende Karte zeigt, von wo aus man den Mond gut beobachten kann.

Bis zur nächsten Mondfinsternis dauert es noch lange

Falls Sie lieber auf eine totale Mondfinsternis warten wollen, brauchen Sie Geduld. Die Halbschattenmondfinternis ist die einzige in diesem Jahr, die Deutschland zu sehen bekommt. Erst am 19. November 2021 tritt der Mond wieder in den Kernschatten der Erde ein. Allerdings zu einer ungünstigen Uhrzeit, wenn der Mond bereits untergeht. Dann vielleicht doch lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach? Entscheiden Sie!