Starker Polarwirbel – großes Ozonloch

Droht im Frühjahr 2022 die Ausdünnung der Ozonschicht über der Arktis?

Jedes Jahr, wenn das aufkommende Sonnenlicht die Polarnacht in der Arktis beendet, sinkt die Ozonkonzentration in der Stratosphäre, die sich in etwa in 10 bis 50 km Höhe befindet. Droht in diesem Frühjahr 2022 erneut ein Ozonloch über der Arktis? Und welche Rolle spielt dabei der Polarwirbel?

Wie hat sich der Ozongehalt über dem Nordpol bisher im Jahr 2022 entwickelt?

Die Grafik zeigt die Ozonkonzentration über dem Nordpol: Die rote Kurve zeigt den Verlauf in diesem Winter im Vergleich zur blauen Kurve (2020/2021) und schwarzer Kurve (Mittel)
Bis Ende Februar gab es eine geringe Ozonkonzentration. Erst in den ersten Märztagen gab es einen deutlichen Anstieg (rote Kurve). Wird der Polarwirbel tatsächlich schwächer?

Ein relativ starker Polarwirbel sorgte in den ersten beiden Monaten im Jahr 2022 für einen eher niedrigen Ozongehalt über dem Nordpol. Die Werte lagen sowohl deutlich unter dem letzten Jahr als auch unter dem langjährigen Mittel. Doch Anfang März wurde jetzt ein deutlicher Anstieg festgestellt: Grund dafür ist die Verschiebung des Polarwirbels und das Einströmen ozonreicher Luft über die Polkappe. Das würde grundsätzlich erst einmal gegen eine weitere Ausdünnung der Ozonschicht sprechen. Die weitere Entwicklung bleibt aber abzuwarten und hängt entscheidend von der Entwicklung des Polarwirbels ab.

Was steckt hinter dem Ozonloch und dem Ozonabbau?

Die Voraussetzung zum Ozonabbau sind im Wesentlichen die Bildung von polaren Stratosphärenwolken (PSC), wobei sehr niedrige Temperaturen (i.d.R. unter -78 Grad) erforderlich sind. An der Oberfläche dieser PSCs reagieren Chlorgase und setzen Chlor in einer Form frei, die Ozon leicht zerstören kann.

Die arktische Winterstratosphäre ist insgesamt viel dynamischer als die antarktische Winterstratosphäre, sodass über der Arktis bisher selten so drastische Ozonabnahmen im Frühjahr im Vergleich zur Antarktis stattgefunden haben.

Mit Dynamik ist der Einfluss von vertikalen Wellenflüssen aus der Troposphäre (durch unterschiedliche Orografie sowie Land-/Meerverteilung im Vergleich zur Antarktis) sowie der meridionale (Nord-Süd/Süd-Nord) Transport von Ozon aus niederen Breiten in der Stratosphäre selbst gemeint.

HANDOUT - Das Ozonloch über der Antarktis, aufgenommen am 02.10.2015. Das Ozonloch über der Antarktis ist nach jüngsten Daten so groß wie seit neun Jahren nicht mehr. Es sei derzeit um etwa 2,5 Millionen Quadratkilometer größer als zum selben Zeitpun
Ozonlöcher sind eigentlich bekannter und größer über der Antarktis, also über dem Südpol.

Wo tritt die höchste Ozonkonzentration normalerweise in der Atmosphäre auf?

Die höchste Ozonkonzentration in der ozonbildenden Schicht innerhalb der Stratosphäre tritt im Übrigen in einer Höhe von etwa 32 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche auf.

Welche Rolle spielt der Polarwirbel?

Die Position und Ausdehnung des winterlichen stratosphärischen Polarwirbels spielt eine entscheidende Rolle für die Menge und Verteilung des Ozons innerhalb Stratosphäre. Der Polarwirbel wiederum bezeichnet das Gebiet, in dem kalte Polarluft durch die sehr starken Winde des Polarnachtjets (um 60 Grad Nord im Mittel am stärksten ausgeprägt) eingeschlossen wird. Während der Winter-/Frühjahrsperiode, wenn der Polarwirbel über der Arktis am stärksten ist, kann keine Luft außerhalb des Polarwirbels eindringen.

Polarwirbel in der Vorhersage - der Riese des Winters wird jetzt schwächer

In der Berechnung wird die Temperatur in einigen Kilometern Höhe dargestellt. Je gleichförmiger die blauen, also kalten Bereiche zusammenhängen, umso stärker ist der Polarwirbel. Werden hingegen große Lücken und mildere Einschübe in Richtung Nordpol berechnet, dann ist der Wirbel instabiler. Jahreszeitlich bedingt wird der Wirbel im Frühjahr immer schwächer.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(oha)