Minus 20 Grad und erster Blizzard

Extreme Wetterlage in den USA und Kanada

von Björn Alexander

Tiefstwerte am Freitag, 11.11.2022 - die USA und Kanada wintern zum Teil schon mal heftig ein
Eiskalte Luft breitet sich aus

Während im Süden der USA Tropensturm NICOLE aufzieht, donnert im Norden sowie in Kanada polare Kälte heran. Eine Entwicklung mit krassen Kontrasten und einer Kostprobe des Winters, die sich gewaschen hat und einen langen Atem haben könnte.

Wilder Mix der Jahreszeiten

Während es bei uns in Deutschland deutlich zu warm ist, spüren Teile der USA und Kanadas schon mal eine deftige Kostprobe des Winters. Denn im Gegensatz zu Florida, wo Tropensturm NICOLE noch eindeutig die Sprache des Sommers beziehungsweise des Herbstes spricht, kommt im Norden jetzt kalte Luft aus polaren bis arktischen Breiten näher. Eine extrem gegensätzliche Wetterlage im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Zumindest meteorologisch gesehen machen die USA dem sprichwörtlichen Ausdruck damit alle Ehre.

Sturm bringt Flieger zum Bibbern:

Kaltluft rutscht von West nach Ost

Zuerst einmal sind weite Teile Kanadas bis herunter in den Nordwesten der USA betroffen. Zum Wochenende schwenkt das dazugehörige Wettersystem mit der bislang kältesten Luft in dieser Saison über den Mittleren Westen bis herüber an die Ostküste, wo es spätestens am Sonntag und Montag zunehmend winterlich ist.

Prognose und Vorhersage Tiefstwerte USA und Kanada am 13. November 2022
Spätestens am Wochenende zeigt sich auch der Osten der USA nachts frostig

Eiskalte Zeiten brechen an

Nachts drohen unter Aufklaren und über Schnee locker zweistellige Minusgrade – zum Teil bis um die -20 Grad. Zudem ein lebhafter Wind, der dafür sorgt, dass sich das Ganze mitunter nochmals deutlich eisiger anfühlt. Eine erste Kostprobe des Winters, die sich gewaschen hat. Zumal teilweise kräftige Schneefälle sowie Schneeverwehungen mit Blizzard-artigen Verhältnissen zu erwarten sind.

Schneebedeckung und Wahrscheinlichkeit einer geschlossenen Schneedecke bis zu Ende der Woche in der Prognose
Zum Frost gesellen sich Schneeschauer und die Gefahr von Schneeverwehungen

Winter könnte sich fest beißen

Diese extrem kalte Luft, die gerne mal 15 bis knapp 30 Grad unter den Durchschnittswerten für die Jahreszeit liegt, läutet eine sehr bewegte Phase beim Wetter auf der anderen Seite des Atlantiks ein. Selbst über das kommenden Wochenende und womöglich auch über die Monatsmitte hinaus ist damit der Winter in Kanada und den USA auf dem Vormarsch.
Das zeigt sich beispielsweise ebenfalls beim Blick auf die experimentellen Langfristvorhersagen des Amerikanischen Wetterdienstes NOAA. Die sind nämlich im nahezu in der kompletten Nordwesthälfte Nordamerikas für den November 2022 zu kalt bis deutlich zu kalt.

Motor des Winters - so entwickelt sich der Polarwirbel

In der Vorhersage wird die Temperatur in einigen Kilometern Höhe dargestellt. Je gleichförmiger die blauen, also kalten Bereiche zusammenhängen, umso stärker ist der Polarwirbel. Werden hingegen große Lücken und mildere Einschübe in Richtung Nordpol berechnet, dann ist der Wirbel instabiler. Bei einem Polarwirbel-Split teilen sich die blauen Flächen in zwei Teile auf.

Mehr zum Thema und Links

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal)