Pünktlich zu den Herbstferien

Kaltfront und Polarluft bringen massig Schnee in die Berge

von Oliver Scheel

Kaum ist der Sommer offiziell vorbei, da bekommen die Berge schon ein weißes Häubchen: Eine nasse und stürmische Woche hat begonnen, die auf den Bergen sogar den nächsten Flockentanz bringt. Es kommt richtig viel Schnee auf die Alpengipfel. Und so wie es aussieht, könnte sich der Winter über 1.500 Meter sogar ein wenig einnisten.

Wo regnet es gerade: Unser Regenradar immer aktuell

Lese-Tipp: Wann fällt in Deutschland normalerweise der erste Schnee?

Nordalpen kriegen richtig Schnee ab

Quelle: foto-webcam.eu
Auf der Zugspitze sieht es momentan so aus - und da kommt noch was. Quelle: foto-webcam.eu

Am Dienstag und Mittwoch sieht Wetter.de-Meteorologe Carlo Pfaff „mit einer Kaltfront eine spürbare Abkühlung auf uns zukommen”. Immer wieder werde es trüb und nass, wobei „sich schrittweise Polarluft in Deutschland einfindet”.

Damit sinkt die Schneefallgrenze im Süden begleitet von Dauerregen auf bis zu 1.300 Meter. Zudem werden es am Alpenrand kaum mehr als 7 oder 8 Grad.

In Balderschwang im Allgäu, einem der höchstgelegenen deutschen Orte, kann es sogar bis ins Dorf, das auf gut 1.000 Meter Höhe liegt, nassen Schnee geben. Zum Wochenende wird es dann dort aber wieder wärmer. In den Höhenlagen aber kann der Schnee durchaus liegen bleiben.

Insgesamt kann in den kommenden Tagen einiges an Neuschnee fallen. So erhält die Zugspitze bis Donnerstag rund 40 cm, in den klassischen Nordweststaulagen wie z.B. auf dem Säntis in der Schweiz sind es sogar bis rund 60 cm. Ob das schon als Grundlage für die anstehende Wintersportsaison ausreicht, ist jedoch unsicher. Es kann schon auch noch einmal richtig warm werden – auch in 2.000 Metern Höhe.

Wandern in den Herbstferien: Vorsicht, wer hoch hinaus will

Wer also in den nun bald beginnenden Herbstferien in die Berge fährt und dort die ein oder andere Wandertour machen möchte, sollte darauf vorbereitet sein, dass es mindestens nass und matschig ist und auf den Höhen noch Schnee liegt. So zum Beispiel im Kleinwalsertal, im Berchtesgadener Land, im Karwendel und natürlich auf der Zugspitze.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc)