Sturmböen und Sturmflutgefahr

Herbst und Sturm in Deutschland - zum Wochenende wird es richtig ungemütlich

von Björn Alexander und Oliver Hantke

Der Spätsommer flackert zwar noch einmal auf, doch dann kommt der große Regen und am Wochenende wird es dann kühl und windig. Der Herbst gibt seine erste heftigere Visitenkarte ab. Schwere Sturmböen bis 100 km/h lassen die eh schon niedrigen Höchstwerte noch tiefer erscheinen. Und im Norden besteht zudem die Gefahr einer leichten Sturmflut.

Oben im Video sehen Sie, wie die kühle Herbstluft zu uns kommt

Am Freitag viel Wind im Norden

Die Grafik zeigt die maximalen Böen am Freitag, 16.09.2022
Am Freitag ist der Wind vor allem in der Nordhälfte zu spüren, an der Nordsee gibt es stürmische Böen.

Richtung Wochenende sinken die Temperaturen tief in den Keller. Die Höchstwerte pendeln sich bei nur noch 10 bis 15 Grad ein. Dazu wird es immer windiger. Am Freitag scheint der Süden noch verschont zu bleiben, aber im großen Rest macht sich starker bis stürmischer Wind breit und lässt uns den Herbst richtig spüren. Dazu unser wetter.de-Meteorologe Björn Alexander: „Der Herbst macht ernst. Denn herbstliches Schauerwetter mit viel Wind bringt ein deutliche Abkühlung mit sich. Stürmische Böen sind am Freitag vor allem Richtung Nordsee dabei.“

Lese-Tipp:Wenn der Indian Summer los legt – warum verfärbt sich das Laub?

Schwere Sturmböen mit Sturmflutgefahr am Wochenende

Die Grafik zeigt die maximalen Böen am Samstag, 17.09.2022
Am Samstag wird es auch im Süden windiger.

Am Wochenende wird es auch im Süden windiger. Vor allem Richtung Nordsee und in den Mittelgebirgen sind auch wieder stürmische Böen mit von der Partie.Dazu die Einschätzung von unserem Meteorologen: „Der Wind legt am Samstag und Sonntag noch einmal zu und es können teilweise schwere Sturmböen bis Tempo 100 km/h erreicht werden. Die noch belaubten und durch die Trockenheit geschwächten Bäume können zur Gefahr werden, da Äste oder auch ganze Stämme leicht abbrechen können.“

Und nicht nur der Wind, sondern auch das Wasser könnte am Wochenende wieder gefährlich werden. Diesmal sind es aber nicht die Niederschläge selbst, sondern das Zusammenspiel von Wind und Hochwasser an der Nordsee. „Es sind zwar noch ein paar Tage hin, aber wenn die Windrichtung passt, könnte es zu einer leichten Sturmflut im Einzugsgebiet der Elbe kommen“, meint Meteorologe Alexander

Lese-Tipp: Weichenstellung für den Winter: Polarwirbel kommt in Fahrt

Die Grafik zeigt die maximalen Böen am Sonntag, 18.09.2022
Am Sonntag wird es auch über den Mittelgebirgen stürmisch. Der Herbst ist endgültig da und macht ernst.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(oha und bal)