Unwettergefahr auch in der kommenden Woche

Starkregen, Hagel und Überflutungen möglich - der Samstag wird ungemütlich

von Oliver Scheel

Es kommt nun Bewegung in die Wetterküche. Nach einem oft schönen Freitag zieht schon in der Nacht auf Samstag ein dickes Regenband aus Frankreich ins Land. So beginnt es im Westen und Südwesten zu regnen. Aber damit leider nicht genug: Denn der Regen kann sehr ergiebig sein und kommt möglicherweise auch mit Hagel daher. Wegen der trockenen Böden kann es lokal schnell zu vollen Kellern und Überflutungen kommen. Wir sagen Ihnen, wann und wo Sie besonders aufpassen müssen.

Kräftige Regengüsse auf knochentrockene Böden

Regen am Samstag
Auch ergiebige Regenmengen kann es am Samstag geben.

Los geht es schon in der Nacht auf Samstag. Die Regenschauer und Gewitter kommen von Frankreich ins Land und breiten sich etwa von der Eifel bis nach Oberbayern aus. Das heißt: Es wird in NRW, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Bayern zum Teil ordentlich nass.

Dabei sind auch kräftige Regengüsse möglich. Wetter.de-Meteorologe Martin Pscherer blickt mit Stirnrunzeln auf die Regenmengen: „Je nach Wettermodell sind bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Das kann lokal Überflutungen bringen.“

Das Problem: Besonders im Südwesten hat es sehr wenig Niederschlag gegeben, die Böden sind außergewöhnlich trocken und können das Wasser nicht gut aufnehmen. Deswegen können Keller schnell volllaufen, lokale Überflutungen drohen.

Überflutungsgefahr am Samstag

Gewitterrisiko am Samstag
In diesem Bereich drohen am Samstag Gewitter.

Am Samstag das gleiche Bild: Im Süden und Westen Deutschlands treten neuen Schauer und Gewitter auf. Örtlich kann es sehr starken Regen geben, es sind stürmische Böen und kleiner Hagel möglich. Es besteht weiterhin lokal Überflutungsgefahr.

Wer in der Mitte Deutschlands lebt, kann Glück haben – je weiter wir nach Norden und Osten blicken, desto schöner wird der Samstag. Noch ist nicht klar, ob der Regen Thüringen und Niedersachsen erreicht.

Am besten schauen Sie regelmäßig auf unser Wetter-Radar, sollten Sie am Samstag Aktivitäten im Freien geplant haben.

Unwetter-Woche steht an - gewittrige Phase beginnt

Am Sonntag geht dem Regenband zwar schnell die Luft aus und der Tag wird recht freundlich und warm. Doch die Wärme hat ja immer großes Unwetter-Potenzial. Und so wird es schon am Montagabend im Westen erneut zunehmend gewittrig.

Ab Dienstag droht uns ein unangenehmer und mitunter schwüler Mix aus Wolken, Sonne und gewittrigen Schauern. Das Wetter hat definitiv seine Stabilität verloren. Wir marschieren Richtung Herbst. Weil es aber weiterhin sehr warm ist, müssen wir uns auf eine gewittrige Zeit einstellen. Wir bleiben für Sie am Ball.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc)