Krasse Neuschneemengen

Schnee auf Mallorca: Winter hält Einzug sogar am Meer

Von wegen Sonne und Strand - auch auf der Sonneninsel Mallorca hat der Winter Einzug gehalten. Nicht nur in den Bergen der Serra de Tramuntana auf der liebsten Urlaubsinsel der Deutschen gibt es Frost und Schnee, sondern sogar in der Inselhauptstadt Palma hat es geschneit.

Krasser Wintereinbruch in der Region Rimini: Menschen finden ihre Autos nicht mehr

Und so geht es weiter: Unser aktueller 7-Tage-Wettertrend

Schnee sogar am Strand - aber da blieb er nicht lange liegen

Spanien, Mallorca: Geräumte Straßen in der Serra de Tramuntana. Die Strecken, die bisher wegen der Schneefälle auf Mallorca gesperrt waren, sind bereits wieder vollständig geöffnet, so der letzte Stand der Inseldirektion für Straßenwesen.
Das hatte sich dieser Radfahrer sicher anders vorgestellt: Das Trainingslager findet unter winterlichen Bedingungen statt.

Auf Seehöhe blieb der Schnee jedoch nicht lange liegen. In den Bergen aber war die weiße Pracht zu bewundern, und es wurden sogar hier und da Schneemänner gesichtet.

Auch für die nächsten Tage wird ungemütliches, nasskaltes Winterwetter erwartet mit Schnee in den Bergen oberhalb von 800 Metern - stellenweise auch Hagel, Blitz und Donner. Dazu Regen und kräftige Winde mit hohen Wellen vor allem an der Nordwestküste, wie die „Mallorca Zeitung“ berichtete.

Diese Arten von Glätte gibt es

Wann und wo regnet oder schneit es? Der Regen- und Schneeradar von wetter.de

Meterhoher Schnee in den Südalpen und in Rimini

Auch in den Alpen hat es ordentlich geschneit. In Kärnten waren zeitweise sogar viele Haushalte ohne Strom, Dächer mussten vom Schnee befreit werden, laut ORF waren 2.100 Feuerwehrleute im Einsatz. Nun entspanne sich die Situation aber langsam. Das Hauptproblem seien der Schneebruch und damit die umgestürzten Bäume gewesen.

In vielen Städten und Dörfern in Mittelitalien legte der Neuschnee den Verkehr lahm und sorgte für Chaos. Im Valmarecchia-Tal in der Provinz von Rimini erreichten die Schneemassen eine Höhe von teils bis zu zwei Metern, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Die Behörden warnten zudem vor Lawinenabgängen. In Perugia, der Hauptstadt der Region Umbrien, wurden etliche Straßen gesperrt, von denen der Neuschnee zunächst nicht weggeräumt werden konnte. Auch in der norditalienischen Urlaubsregion Südtirol schneite es heftig.

Umfrage wetter.de
Umfrage

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc mit dpa)