Immer mehr Ex-Hurrikane schaffen es zu uns

Sie kommen als Sturm aus den Tropen - zweite Chance für Hurrikane in Europa

von Oliver Scheel

Die Wahrscheinlichkeit, dass ehemalige Hurrikane es nach Europa schaffen und da große Zerstörung anrichten, hat sich erhöht. Nach Untersuchungen der Universität Reading bekommen die Ex-Hurrikane zunehmend eine 2. Chance, als Sturmtief in Europa anzukommen. Die Wahrscheinlichkeit dazu hat sich verdoppelt. So war Ex-Hurrikan OPHELIA 2017 in Irland noch so stark, dass dort drei Menschen ums Leben kamen. 2011 richtete der ehemalige Hurrikan KATIA in Schottland einen Schaden von 120 Millionen Euro an.

Alle Nachrichten zum Thema Hurrikan

Tod und Verwüstung durch Hurrikan IAN in Florida

"Können tödliche Ereignisse werden"

Ein Satellitenbild von Hurrikan OPHELIA
Hurrikan OPHELIA

Laut der Forschenden der englischen Universität bekommen die Hurrikane über den Jet-Stream neue Energie und die trägt sie dann als Tiefausläufer nach Europa, wo sie immer noch große Schäden anrichten können.

Wetter.de-Meteorologe Björn Alexander erklärt es so: „Die Stürme bekommen durch den Jet-Stream neue Energie. Die wettersteuernde Strömung feuert die Stürme aufs Neue an.“

Lese-Tipp: Als Ex-Hurrikan Ophelia Tod und Zerstörung nach Irland brachte

Warum es manche Hurrikane als Stürme nach Europa schaffen und andere nicht, ist unklar. Die Wissenschaftler haben 180 Hurrikane der vergangenen 40 Jahre untersucht und festgestellt, dass der Jet-Stream den Sturmsystemen sozusagen hilft, den Atlantik zu überwinden und dabei die Energie zu behalten.

Elliott Sainsbury von der „University of Reading“ leitete die Studien. „Ex-Hurrikane sind selten in Europa, aber sie können tödliche Ereignisse werden. Unsere Untersuchungen zeigen, dass Hurrikane stärker werden und sie unter Mithilfe des Jet-Streams den Atlantik überqueren können. Sie behalten dabei einen Teil ihrer Zerstörungskraft bei.“

Müssen mit mehr solchen Stürmen in Europa rechnen

 FT. MYERS, FL - OCTOBER 7: Aerial view of Fort Myers Beach destruction days after hurricane Ian had touched down in Fort Myers, Florida. October 7, 2022. PUBLICATIONxNOTxINxUSA Copyright: xmpi34x
Ein Blick auf Fort Myers Beach, nachdem Hurrikan IAN dort drübergefegt ist.

„Da stärkere Hurrikane in Zeiten der Erderwärmung häufiger vorkommen werden, müssen wir damit rechnen, dass wir in Europa mehr Ex-Hurrikanen begegnen“, so Sainsbury.

Generell sind die Chancen für die Entwicklung der Hurrikane in den karibischen Gewässern gewachsen, weil die Wassertemperatur durch die Erderwärmung dort ansteigt. Sie finden sozusagen bessere Bedingungen vor, um entstehen zu können.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(osc)