An Heiligabend sinkt die Schneefallgrenze

Weiße Weihnacht 2020: So wird unser Wetter an Weihnachten

Die Frage aller Fragen: Gibt es Schnee zu Weihnachten 2020?

Unser Weihnachtstrend 2020 ist nun auf den letzten Metern. Und es ist weiterhin reichlich Spannung vorhanden. Das glaubt man angesichts der sehr milden Witterung derzeit zwar vielleicht nicht ganz. Aber der Blick auf die Wetterkarten ab Heiligabend bringt noch gute Chancen für die Winterfreunde unter uns. Schafft es der Schnee bis ganz unten?

Oben im Video sehen Sie, wie sich die Wetterlage zu Weihnachten 2020 entwickelt.

Weiße Weihnacht 2020 für Deutschland: So wahrscheinlich ist Schnee zum Fest

So sehen die Chancen für ein weißes Weihnachten aus.
So sehen die Chancen für ein weißes Weihnachten aus. © RTL Interactive

Heiligabend ist genau der Übergangstag, an dem die Niederschläge zunächst in den nördlichen Mittelgebirge bis 500 Meter in Schnee übergehen. An den Alpen braucht die kältere Luft am längsten, so dass die Grenze hier abends bei gut 1000 Metern Höhe liegt. In der Nacht auf Freitag sinkt die Schneefallgrenze dann bis ins Flachland.

Am 1. Weihnachtsfeiertag schneit es südlich der Donau und besonders an den Alpen weiter, während die Schneeschauer in den Mittelgebirgen allmählich abklingen. Im Norden gibt es von Schleswig-Holstein bis in die Lüneburger Heide viel Sonnenschein. Am Alpenrand stellt sich Dauerfrost ein, an der Nordsee liegen die Höchstwerte bei 6 Grad.

Am 2. Weihnachtstag tut sich bei den Temperaturen nicht viel. Im Süden sind nach bewölktem Beginn Aufheiterungen möglich. Im Nordwesten kommt mit auffrischendem Wind Regen auf, im Bergland fällt Schnee.

Wahrscheinlichkeiten für Schnee an den Weihnachtsfeiertagen (zeitweise geschlossene Schneedecke von mindestens 1 cm)

  • Mittelgebirge um 500 Meter: 50%
  • Mittelgebirge um 800 Meter: 60 bis 80%, ab 1000 Meter auf 100% ansteigend
  • Alpenrand ab 800 Meter: 95%, ab 1000 Meter nahezu 100%
  • Flachland: 10 bis 40%

Weihnachten 2020: Alle Details für Ihr Wetter

Alle Informationen und Fakten sowie die kompletten Wetterkarten für Deutschland und die Orte Ihrer Wahl finden Sie auch hier.

Weihnachten 2010 - das weißeste Weihnachten in den letzten Jahrzehnten

Weiße Weihnacht 2020? So traumhaft war es vor zehn Jahren.
24. Dezember 2010 in... nicht Helsinki, nicht Innsbruck, nicht Moskau - nein, in Düsseldorf. Der Schnee pünktlich zu Heiligabend war schon eine Sensation. © picture alliance / dpa / picture, Roland Weihrauch

Ein Weihnachtsfest dürfte vielen von uns noch in Erinnerung sein. Weihnachten 2010. Damals ging es schon früh im Dezember mit Schnee bis ins Flachland los. Getoppt wurde dieser frühe Winter dann aber durch eine deutschlandweite Schneeauflagen zum Weihnachtsfest. Schlussendlich fiel der Dezember 2010 am Ende rund vier Grad zu kalt und viel zu nass aus. Eine geniale Kombi für alle Winterfreunde.

Schnee zu Weihnachten - das gab es immer mal wieder

Der Blick in die Wetterdaten in Sachen Weiße Weihnacht entlarvt noch einige weitere Jahre, in denen es sehr verbreitet Schnee zum Fest gab. Beispielsweise 1964, 1981 oder 1986. Und auch das Jahr 2005 hat bei Freunden der kalten Jahreszeit wohl die ein oder andere Freudenträne hervorgebracht. Damals folgte die Ladung Schnee zu Weihnachten übrigens im Anschluß an eine Rekord-Hurrikan-Saison. Und das ist eine Kombination aus einer starken Sturmsaison und einem durchaus kalten Winter, die gar nicht so selten ist.

Die statistische Wahrscheinlichkeit für die Weiße Weihnacht

Nimmt man diese Wetterdaten als Grundlage, dann ergibt sich für Schnee zum Fest im höheren Bergland eine Wahrscheinlichkeit, die um die 50 Prozent oder – je nach Höhenlage – sogar noch darüber. Im Flachland gilt derweil: Der Osten ist in Sachen Winterweiß zur Weihnachtszeit mit um die 10 bis 20 Prozent im Rennen. Die tiefen Lagen im Westen und Nordwesten bilden das Schlusslicht mit um die 5 bis 10 Prozent. Das heißt: Alle 10 bis 20 Jahre, während es im Bergland durchaus alle zwei Jahre soweit ist.

Ein Blick auf Pinguine in Weihnachtsmann-Kostümen während einer Veranstaltung anlässlich der Weihnachtsferien im Vergnügungspark Everland in Yongin, Provinz Gyeonggi, Südkorea, 19. Dezember 2008. Everland ist eines der größten Vergnügungen Südkoreas.
Pinguine im Weihnachtsmannkostüm: Wenn es nach diesen possierlichen Tierchen geht, dann wäre es am besten immer weiß. © picture-alliance/ dpa, epa Jeon Heon-Kyun

Was bedeutet die Weiße Weihnacht eigentlich?

Das ist natürlich eine Frage, die eine breiten Palette an Antworten beinhaltet. Beispielsweise: Reicht es aus, wenn es an Weihnachten mal ein paar Flocken gibt? Grundsätzlich ja. Aber an dieser Stelle geht es dann doch mehr darum, dass der Schnee auch liegen bleibt. Wenn wir also von einer Weißen Weihnacht sprechen, dann heißt das, dass es an Heiligabend oder an einem der zwei Weihnachtstage für eine geschlossene Schneedecke oder zumindest für Schneeflecken reicht.

Wie sieht es an Heiligabend mit dem Schnee aus?

Erfahren Sie hier noch mehr zu den Vorhersagen für unseren 42-Tage-Wettertrend, der auch den Blick auf den Januar 2021 im genauen Verlauf macht. Oder sehen Sie in den Jahreszeiten und Monatsprognosen des Europäischen und des Amerikanischen Wetterdienstes mit der CFS- und der ECMWF-Vorhersage.

Behalten Sie die Wetterprognosen im Auge

Gerade bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die aktuellsten Wetter-Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?