Motto am 22. April 2021: Jeder Bissen zählt

Tag der Erde 2021: Darum geht es beim internationalen Earth Day

Lebensmittel, die biologisch angebaut wurden, helfen unseren Böden.
Biologisch angebaute Lebensmittel helfen unseren Böden. © m-produktfotos.de - Fotolia

Seit über 50 Jahren ist der 22. April der Earth Day

Der Earth Day, also der Tag der Erde, wird schon seit über 50 Jahren begangen. Seit der Gründung ist der Umweltaktionstag am 22. April zu einer weltweiten Umweltbewegung in 199 Ländern der Erde gewachsen. In diesem Jahr steht der Earth Day unter dem Motto „Jeder Bissen zählt“.

Das wichtige Trio bei der Ernährung: "Bio, regional und fair"

Unsere Ernährung ist für den Planeten von existenzieller Bedeutung: Denn, „was wir essen und wie wir es zubereiten, hat nicht nur einen bedeutenden Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf das Klima. Nachhaltiger Konsum wird oft mit Verzicht in Verbindung gebracht. Doch eigentlich hat nachhaltiger Konsum nicht mit Verzicht zu tun, sondern mit einer Umstellung auf eine ressourcenschonendere Lebensweise“, schreiben die Aktivisten auf der deutschen Webseite des Tages der Erde.

Das bedeutet, je nachdem was und wie wir essen, belasten wir das Klima mehr oder weniger stark. Es ist das Trio „bio, regional und fair“, das sowohl natürliche als auch menschliche Ressourcen schont.

Kurze Transportwege, kein Einsatz von Pestiziden, Neonikotinoide und Insektenschutzmittel, das hilft unserer Natur. Fair gehandelte Produkte sind natürlich gut für die Produzenten, da sie für ihre Arbeit einfach fair entlohnt werden und sie einen Bonus erhalten, wenn sie ihr Land nicht auslaugen.

"Jeder Bissen zählt! Prüfe deinen 'FOODPRINT' auf deine persönliche Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass du dir überlegst, was Dinge, die du tust, auf die Dauer für Auswirkungen haben", propagieren die Earth Day Aktivisten.

Hintergrundwissen zum Earth Day

Jeder Bissen zählt - am besten bio-Lebensmittel essen. Ist gesünder, schützt Insekten und laugt den Boden nicht aus © PhotoSG - Fotolia

Kurzer Hintergrund: Seit der Gründung vor über 50 Jahren in den USA ist der Umweltaktionstag Earth Day am 22. April zu einer weltweiten Umweltbewegung in 199 Ländern der Erde gewachsen und wird auch von den Delegierten der UNO als Mahnung an die Länder der Erde gesehen, sich aktiv gemeinsam um zukunftsfähige Lösungen pro Umwelt und Klima bindend zu engagieren.

Um auf die Probleme der Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen, initiierte der damalige US-Senator von Wisconsin Gaylord Nelson einen nationalen Umweltaktionstag mit dem Namen Environmental Teach-in oder Earth Day, der jährlich am 22. April stattfindet, um die Menschen zum Überdenken ihres Verbrauches anzuregen.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?