7-Tage-Wetter vom 26.02.2019: Die Stunden des schönen Frühlings sind gezählt

Pünktlich zum Frühlingsanfang wird es schlechter

Das ist doch irgendwie verhext. Da beginnt am Freitag meteorologisch der Frühling, aber das Wetter will so gar nicht mitspielen. Am Donnerstag wird es letztmalig im Süden an die 20-Grad-Marke gehen, dann geht es bergab. Und ab Sonntag müssen wir uns nicht nur auf wechselhaftes, sondern auch windiges Wetter einstellen.

Zum Frühlingsanfang wird es kalt

Ab Donnerstag schwächelt Hoch „Frauke“, zieht sich nach Südwesteuropa zurück und verliert damit seinen Einfluss auf unser Wetter. Temperaturen von fast 20 Grad gibt es nur noch im Süden. Sonst wird es wolkiger und von Westen her ist auch ein wenig Regen möglich.

Zum meteorologischen Frühlingsbeginn am Freitag gehen die Temperaturen auf 5 bis 11 Grad zurück. Dazu gibt es vor allem im Süden, etwa südlich des Mains, Regen. Je weiter es in Richtung Norden geht, desto freundlicher wird es. Am sonnigsten wird es wohl an der Ostsee.

Am Samstag sieht es dann noch mal recht entspannt aus. Es wird zwar mehr Wolken als Sonne geben, aber bei 6 bis 13 Grad bleibt es lange Zeit trocken. Erst spät am Tag kommen die ersten Tropfen im Nordwesten an. 

Ab Sonntag wechselhafter und windiger

​Der Sonntag zeigt sich dann schon recht unbeständig. Vor allem ganz im Westen wird es recht nass und der Wind frischt merklich auf. Dabei bleibt es aber relativ mild mit Temperaturen zwischen 8 und 14 Grad. Ganz im Süden könnte es noch trocken bleiben.

Auch der Montag sieht nicht wirklich schön aus. Mit 7 bis 13 Grad wird es nur unwesentlich kühler. Es bleibt teilweise ziemlich nass, im Westen mehr als im Osten und auch der Wind bleibt deutlich spürbar.

Dienstag wird es mit 5 bis 10 Grad kühler, Niederschläge sind noch weit verbreitet möglich. Auch der Wind mischt mit, aber auch die Sonne wird wieder etwas mehr Chancen bekommen.

Ob das Thema Winter endgültig erledigt, lesen Sie in unserem 30-Tage-Blick.