Klima und Wetter in Nepal

Da Nepal extreme Höhenunterschiede aufweist, gibt es drei unterschiedliche Klimazonen. Das Tiefland im Süden hat eine Jahrestemperatur von 25 Grad Celsius und gilt als subtropisch. Die Sommer sind warm und feucht, wobei die Monsunzeit im April/Mai beginnt. Schnell können die Temperaturen bis 40 Grad ansteigen. Die Winter sind hingegen trocken und mild. Nachts erreicht das Thermometer nur 10 Grad, wohingegen die Tagestemperaturen bei 17 Grad liegen. Im Vorhimalaya auf über 1.500 Metern herrscht ein gemäßigtes Klima. Es gibt warme Sommer, die sich mit kalten Wintern abwechseln. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 10 und 24 Grad. Nachts wird es besonders kühl, sodass das Thermometer bis knapp über den Gefrierpunkt fällt. Alpines Klima herrscht in dem Hochgebirge auf über 4.000 Metern im Norden. Die Temperaturen liegen dauerhaft bei unter Null und die Landschaft ist von Schnee und Eis geprägt. 80 bis 90 Prozent der Jahresniederschlagsmenge stammt von dem Südwestmonsun, der die Region von Juni bis September dominiert. In den übrigen Monaten ist es in Nepal recht trocken. Im Tiefland fallen in der Monsunzeit zwischen 2.000 und 3.000 Millimeter Niederschlag. In den Bergen ist der starke Monsun kaum bemerkbar.