Warum wird es immer schlimmer?

Heuschnupfen, Tierhaare oder Milben - die häufigsten Allergien in Deutschland

Pollenflug beginnt immer früher und hält länger an

Hatschi! In Deutschland ist etwa jeder siebte Erwachsene von Heuschnupfen betroffen. Das sind rund 15 Prozent aller Erwachsenen – also zwölf Millionen Menschen, so die Daten des Robert Koch-Instituts. Im Video erklärt Bernd Fuchs, warum der Pollenflug immer früher beginnt und wie der Klimawandel die Pollensaison noch verschlimmern kann.

Lese-Tipp: Was Konsum, richtiges Essen und plastikfrei leben alles für Auswirkungen haben kann? Hier finden Sie noch mehr Infos zum Klimawandel.

Die häufigsten Allergien – Anteile bei getesteten Allergikerinnen und Allergikern

Pollen 70–80 Prozent

  • Davon unter anderem:
  • Gräser 56 Prozent
  • Birke 42 Prozent
  • Ambrosia 36 Prozent

Tierhaare rund 40 Prozent

  • Davon unter anderem:
  • Katze 33 Prozent
  • Hund 16 Prozent
  • Pferd 9 Prozent

Hausstaubmilben 35–40 Prozent

Schimmelpilze rund 10 Prozent

Aktuelle Pollen-Vorhersage für Deutschland von wetter.de

heuschnupfen wird oft von Birken oder Gräserpollen ausgelöst.
Die typischsten Heuschnupfen-Beschwerden sind juckende tränende Augen, Niesreiz, eine laufende Nase, erschwerte Atmung – oft ausgelöst durch die Pollen von Gräsern und Birke.

Wann fliegen welche Pollen?

  • Im März und April fliegen besonders die Pollen von Erle, Hasel, Esche und Birke, die Allergikern hier zu schaffen machen.
  • Ende Mai bis in den Juli hinein sind es die Süßgräser, die Allergien auslösen.
  • Von Mai bis Juni fliegen die Pollen von Roggen und anderen Getreidesorten und machen die Nasen dicht.
  • Wenn vom Frühsommer im Juni bis in den Frühherbst die Pollen von Brennnessel, Wegerich, Beifuß und Ambrosia ihren Flug antreten, bekommen Augen und Nasen die nächsten Probleme.
Lese-Tipp: So gefährlich ist Ambrosia für Pollenallergiker
Pollen-Kalender, Beifuß, Birke, Ambrosia, Allergien, Pflanzen
Gemeinsam mit dem gewöhnlichen Beifuß zählt die Ambrosia-Pflanze zu den letzten Allergie-Pollen-Blühern des Sommers.

Kreuzallergien, eine gemeine Nebenwirkung

Ambrosiapflanzen werden vernichtet.
Ambrosia wurde vor 150 aus Nordamerika zu uns gebracht und vermehrt sich fast ungehemmt. Pollen können schon in kleinen Mengen heftige allergische Reaktionen auslösen.

Viele wissen gar nicht, dass Menschen, die auf Pollen reagieren auch unter Kreuzallergien leiden. Wer also zum Beispiel eine Allergie gegen Beifuß-Pollen hat, reagiert gleichzeitig auf die Pollen von Ambrosia. Oder bei einer Birkenpollen-Reaktion reagieren sie ebenfalls auf Äpfel.

Der Grund für diese dieser Kreuzreaktion ist eine Ähnlichkeit zwischen den die Allergie primär auslösenden Pollen und Stoffen in anderen Pollen beziehungsweise in Lebensmitteln.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(avo)