Wetterlexikon: Herbstanfang

Herbst an der Ostsee
Am Alten Strom des Ostseebades Warnemünde hat der Herbst am 02.10.2012 die Blätter eines Baumes eingefärbt. © dpa, Bernd Wüstneck

Wann ist Herbstanfang?

Für Meteorologen beginnt der Herbst am 1. September und endet am 30. November. Diese immer gleiche Spanne von drei Monaten ist praktisch für Statistiken und deren Vergleiche. Im Kalender gibt’s es ein anderes, "krummes" Datum für den Herbstanfang – der richtet sich nach astronomischen Verhältnissen. Genauso verhält es sich natürlich für Winter-, Frühling- und Sommeranfang.

Der Tag der Tag- und Nachtgleiche

Zum kalendarischen Herbstanfang steht die Sonne senkrecht über dem Äquator. Das ist entweder am 22. oder am 23. September der Fall. Es ist der Tag der Tag- und Nachtgleiche, überall auf der Erde vergehen von Sonnenaufgang bis -untergang und zum nächsten -aufgang je 12 Stunden. Das gleiche gilt auch für den Frühlingsanfang. Dieser Zeitpunkt lässt sich nicht nur tag- sondern minutengenau berechnen. 2019 beginnt der Herbst am 23. September um 09:50 Uhr (MESZ).

Und warum ist das nicht immer so? Das liegt an unserer gerundeten Zeitrechnung. Ein Jahr dauert laut Kalender 365 Tage. Tatsächlich hat das astronomische Jahr aber 365 Tage, 5 Stunden und 49 Minuten. So lange braucht die Erde, um einmal um die Sonne zu kreisen. Um die Differenz auszugleichen, gibt es alle vier Jahre ein Schaltjahr, in dem der Februar 29 Tage hat. So verschiebt sich die darauffolgende Tag- und Nachtgleiche einen Tag nach vorne.