Tausendfüßler-Plage in Deutschland

Invasion der Krabbeltiere bei Koblenz
Invasion der Krabbeltiere bei Koblenz Tausendfüßler-Plage 01:13

Ekelige Krabbel-Invasion von Tausendfüßlern

Iiigitt! Tausende Tausendfüßer suchen derzeit Häuser in Melsbach im Kreis Neuwied heim. Sogar Kammerjäger sind hier machtlos, denn es kommen immer wieder neue Krabbeltiere nach. 

Die Tausendfüßler (oder auch Tausendfüßer), die in Rheinland-Pfalz gerade ihr Unwesen treiben, kommen einem Experten zufolge aus Südostasien. Eingeschleppt werden sie durch Gewächshäuser. Dort sind sie wohl ausgebüchst und machen den Bewohnern des Ortes Melsbach das Leben schwer. ​

Tausendfüßler beißen und stechen nicht.

15.07.2019, Rheinland-Pfalz, Melsbach: Ein Tausendfüssler krabbelt über eine Hauswand. Eine Tausendfüßler-Plage, einer ursprünglich aus Südostasien stammenden Art, hat den Ort im Kreis Neuweid heimgesucht. (zu dpa "Tausendfüßlerplage in Melsbach - Se
Gar nicht ekelig: Tausendfüßer sind nützliche Tierchen, die wie Regenwürmer abgestorbenes Holz und Laub in Humus verwandelten. © dpa, Thomas Frey, tfr sab

Der Leiter der Sektion Myriapoda (Tausendfüßer) des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig in Bonn, Thomas Wesener, sagte: "Tausendfüßer beißen und stechen nicht." In Häusern verendeten sie nach wenigen Tagen wegen Trockenheit und Futtermangels.

Mit Blick auf Fotos der Melsbacher Tausendfüßerplage ergänzte der promovierte Biologe: "Das ist verrückt. Das ist der Gewächshaus-Tausendfüßer" (Oxidus gracilis). Diese ursprünglich nur in Südostasien heimische Art lebe allein in wärmeren Ländern im Freien.

Tausendfüßler haben im Winter keine Chance

Mit dem Klimawandel habe die Tausendfüßerinvasion in Melsbach nichts zu tun, weil sie normalerweise in Deutschland draußen keinen Winter mit auch nur einem einzigen Tag Frost überlebten. Die Tierchen in Melsbach hätten womöglich an einem nahen Mulchplatz oder einem anderen geschützten Ort überwintern und sich stark vermehren können.