Sturmschäden durch Orkantief 'Mike'

ICE-Verbindungen im Norden gesperrt

Orkantief 'Mike' ist in der Nacht zu Montag mit Spitzenwerten von 150 km/h über uns hinweg gezogen. Das ist voller Orkan der Stärke 12!

Sturmschäden durch Orkantief 'Mike'
© dpa, Stefan Sauer

Der Sturm hat vor allem Bahnreisenden im Norden und Osten Deutschlands Probleme bereitet. Wegen eines Baums, der auf die Gleise gefallen war, war am Montagmorgen die Schnellstrecke Berlin-Hannover stundenlang gesperrt. Ein Güterzug war gegen 1.00 Uhr auf die Zweige und Äste bei Rathenow in Brandenburg gefahren, dabei habe sich der Triebwagenführer verletzt. Um 5.20 Uhr war ein Gleis, um kurz nach 6 Uhr waren beide Gleise wieder freigegeben. Vorübergehend blockiert war wegen Sturmschäden auch die Strecke von Hannover nach Hamburg. Am Vormittag wurde sie aber wieder freigegeben, sagte ein DB-Sprecher in Hamburg. "Es gibt nur noch Einschränkungen im Sylt-Shuttle-Verkehr bis 18 Uhr", sagte der Sprecher. Bei kräftigem Wind könne der Zug nach Westerland Fahrzeuge mit hohen Aufbauten oder Wohnmobile nicht mitnehmen. Ansonsten habe sich der Bahn-Fahrplan im Lauf des Vormittags wieder normalisiert, sagte der Bahnsprecher. "Es kann in Einzelfällen noch zu Rückstaueffekten kommen", sagte er. In der Nacht hatten viele Reisende wegen der blockierten Strecken und der daraus resultierenden Umleitungen Verspätungen von teils bis zu 100 Minuten hinnehmen müssen.

Stürmische Böen hatten in der Nacht zu Montag auch andere Verkehrsbehinderungen in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verursacht. Vereinzelt fielen Bäume und Äste auf die Straßen, berichteten die Polizeistationen in diesen Bundesländern. In Oederan im Landkreis Mittelsachsen stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus. In Niedersachsen mussten die Feuerwehren mehrmals ausrücken, um umgestürzte Bäume zu beseitigen. Der Polizei zufolge wurden im nordrhein-westfälischen Kreis Steinfurt zwei Menschen leicht verletzt, als ihr Wagen von einem Baum getroffen wurde. Auch in Köln erlitt ein Mann leichte Verletzungen, da ein Baum auf sein fahrendes Auto stürzte. Bauzäune, Schilder und Bäume wurden auch in Bayern umgeweht. In Hessen mussten einige Straßen gesperrt werden.

Orkanböen bis 150 km/h!

Die Spitzenwerte der vergangenen Nacht in km/h:

Brocken: 152 (Windstärke 12)

Zugspitze: 137 (12)

Feldberg: 133 (12)

Großer Komberg: 130 (12)

Kahler Asten: 126 (12)

Belchen: 122 (12)

Wasserkuppe: 117 (11)

Weinbiet: 115 (11)

Großer Arber: 115 (11)

Fichtelberg: 115 (11)

Wunstorf: 108 (11)

Düsseldorf Flughafen: 104 (11)

Hannover Messe: 104 (11)

Köln Flughafen: 89 (10)