Sonnenfinsternis pünktlich zur Sommersonnenwende

Der eigentliche Höhepunkt dauerte nur 38 Sekunden

Die Menschen in Zentralafrika, Südarabien, Nordindien und Südostasien durften pünktlich zum Sommersonnenwende eine spektakuläres Himmelsschauspiel bewundern: Eine partielle Sonnenfinsternis. Um 8.41 Uhr des 21. Juni trat die Neumondphase ein. Da der Mond fast zeitgleich auf die Nordseite der Erdbahnebene wechselte, zog er vor der Sonne vorbei und verdeckte sie - eine Sonnenfinsternis ereignete sich. Der Höhepunkt der Finsternis, die ringförmige Phase – dauerte nur 38 Sekunden.