Tools für die Gartenpflege

Rasenmäher: Für wen lohnen sich Modelle mit Akku?

Akku-Rasenmäher von Einhell
Akku-Rasenmäher schonen die Umwelt und die Nerven der Nachbarn. © Einhell

Akku-Rasenmäher: Für wen es das beste Garten-Tool ist

Gerade im Sommer ist das Sitzen im Garten Erholung pur. Wenn das Grün gepflegt und schön gestutzt ist, macht es auch gleich doppelt so viel Spaß. Natürlich mäht sich so ein Rasen nicht von selbst, es muss also ein Mäher her. Doch bei der großen Auswahl ist die Kaufentscheidung nicht unbedingt einfach. Welcher Typ soll es sein und welche Marke? Für die meisten ist mittlerweile ein Akku-Rasenmäher erste Wahl. Wir verraten Ihnen, welche Vor- und Nachteile Akku-Mäher haben. Zudem erfahren Sie hier, welches Modell bei der Stiftung Warentest am besten abschneidet und wo es aktuell ein gutes Alternativ-Angebot gibt.

Elektro- oder Benzin? Rasenmäher mit Akku sind oft die bessere Wahl

Ein Benziner stinkt, stottert und nervt die Nachbarn. Daher greifen viele Hobby-Gärtner zu Modellen mit Elektromotor. Doch die sind kabelgebunden, was die Bewegungsfreiheit natürlich einschränkt. Wer auf volle Flexibilität setzt, legt sich also einen Akku-Rasenmäher zu. Der bietet folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile 

  • Lautstärke: Akku-Rasenmäher sind leiser als Benziner, von daher ein Segen für des Nachbarn und eigene Ohren. 
  • Emission: Im Gegensatz zu Benzinern gibt es keine umweltbelastenden Abgase.
  • Wartung: Mäher mit Benzinmotoren müssen gewartet werden, Akku-Mäher sind wartungsfrei. 
  • Anlassen: Im Gegensatz zum Benzin-Rasenmäher muss der Akku-Motor nicht per Zug gestartet werden. Ein Druck auf den Startknopf genügt zum Anspringen.
  • Flexibilität: Da hier kein Kabel benötigt wird, darf beim Mähen auf Steckdose und Kabeltrommel verzichtet werden.

Nachteile

  • Leistung: Zwar sind die Akku-Motoren in den letzten Jahren stärker geworden, an die Leistung eines Benziners kommen sie aber nicht heran. Ist der Rasen feucht oder sehr lang, könnte es mit einem Akku-Mäher Probleme geben. 
  • Reichweite: Ist der Akku leer, versagt der Mäher seinen Dienst. Im Gegensatz zum Benziner geht es nicht nach einer schnellen Tankfüllung weiter, denn die Batterie muss in der Regel für ein paar Stunden an die Steckdose. Ein Ersatz-Akku hilft aber in so einer Situation.
  • Lebensdauer: Akkus halten nicht ewig und verlieren mit der Zeit an Leistung. Bei manchem Akku-Mäher müssen Sie für eine neue Batterie tief in die Tasche greifen. Checken Sie daher vor dem Kauf, wie viel ein passender Akku kostet.

🛒 Zur Übersicht bei Media Markt: Akku-Rasenmäher*

Akku-Rasenmäher: So gut ist das Lidl-Angebot

Akku-Rasenmäher von Parkside
Ab dem 22. Juni bringt Lidl einen Akku-Rasenmäher zum fairen Preis. © Parkside

Sollten Sie derzeit nach einem guten Angebot suchen, bietet sich ein aktueller Lidl-Deal an. Der Discounter hat ab dem 22. Juni in seinen Filialen und online einen Akku-Rasenmäher für 97,50 Euro im Angebot*. Der PRMA 40-Li A2 bietet sieben Schnitteinstellungen und eine Schnittbreite von etwa 43 Zentimetern. Achtung: Im Paket stecken weder Akku noch Ladegerät. Ein Kombipack kostet aber nur rund 25 Euro*. Ersatzakkus sind vergleichsweise günstig.

  • Preis: 97,50 Euro
  • Drehzahl: circa 2.900 bis 3.300 U/min
  • Fangsackvolumen: circa 50 Liter
  • Bürstenloser, wartungsfreier Motor

🛒 Zum Angebot bei Lidl: Rasenmäher von Parkside*

Einschätzung: Obwohl hier Akku und Ladegerät nicht enthalten sind, ist das Angebot immer noch gut. Rasenmäher ähnlicher Größe kosten gut und gerne mindestens 40 Euro mehr*.  

Akku-Rasenmäher Test: Der beste laut Stiftung Warentest im Vergleich

Einhell GE-CM 43
Der Einhell GE-CM 43 ist laut Stiftung Warentest der beste Akku-Rasenmäher bis 43 Zentimeter Schnittbreite. © Einhell

Sie möchten bei der Verarbeitung und Qualität keine Kompromisse eingehen? In dem Fall sollte ein Testsieger her! Der Primus von Stiftung Warentest kommt von Einhell*. Das Modell GE-CM 43 belegte 2019 den ersten Platz und verfügt ebenfalls über eine Schnittbreite von bis zu 43 Zentimetern. Der Fangsackkorb fasst mit 63 Litern satte 13 Liter mehr als der Parkside-Mäher. Der Hersteller empfiehlt ihn für eine Rasenfläche bis 600 Quadratmeter. Zwei Akkus und Ladegeräte sind bei diesem Kit dabei, so wird keine Mäh-Session abrupt gestoppt. Der Preis ist mit 356 Euro allerdings deutlich höher, als der Lidl-Deal. 

  • Preis: 356 Euro
  • Schnitthöhe: Sechsfach verstellbar
  • Zubehör: Zwei Schnellladegeräte, 2x 18 Volt Akku mit 4.0 Ah, Grasfangbox, Mulchkit

🛒 Zum Angebot bei Saturn: Akku-Rasenmäher von Einhell*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.