Heißester Tag 2018: Der Hitzerekord ist geknackt

Hitzerekord!

Der Rekord ist erstmal gebrochen. Bernburg (Sachsen-Anhalt) vermeldet 39,4 Grad. In Bitterfeld in Sachsen waren es 39,1 Grad, auch Hessen glüht: Im Philipstal/Werra wurden 38,1 Grad gemessen. Krass! Temperaturmäßig haben wir - wie der Sommer 2003 zeigte - jedoch noch Luft nach oben. 

40,3 Grad - heißer war es in Deutschland noch nie

Um den Hitzesommer 2003 zu knacken müssen wir noch zulegen. Einzig im Norden haben wir einen Vorsprung zu 2003, und dort speziell an den Küsten, aber das sind regionale Besonderheiten – wir konzentrieren uns auf das Deutschlandmittel: Was die Trockenheit angeht, haben wir 2003 längst überholt, das heißt sowohl im Zeitraum April-Juli (Vegetationszeitraum) als auch im Sommer (Juni, Juli) – der August steht aber noch aus. Wobei in Sachen Trockenheit auch nicht 2003 der Maßstab ist, sondern eher 1947, das Jahr der großen Dürre.

Kommt die 2003-Hitze?

Die Vorhersagen für die nächsten Tage zeigen weiterhin Hitze mit Tageshöchsttemperaturen bis 39 Grad an. Ob sogar der Deutschlandrekord der absolut höchsten Temperatur von 40,3 Grad, gemessen im bayerischen Kitzingen jeweils am 5. Juli und 7. August 2015, in Gefahr gerät, ist derzeit eher fraglich.

Die Wetterlage der nächsten Tage erinnert jedoch ein wenig an den August 2003, weil sich auch damals eine Hitzeblase Made in Sahara über Portugal und Spanien breit gemacht hat, und dann via Südfrankreich nach Süddeutschland geschwappt ist.

Die große Hitze legt auf der iberischen Halbinsel ab Mittwoch los mit 40 bis 45 Grad und ebbt frühesten Mitte nächster Woche wieder ab. Ausläufer erreichen am Donnerstag ganz Südfrankreich mit 35 bis 40, Freitag auch Südwestdeutschland mit 34 bis 38 Grad.

Die Grenze zu etwas angenehmeren Temperaturen verläuft wahrscheinlich über Norddeutschland, Hamburg dürfte ab Mittwoch unter 30 Grad bleiben, Berlin ab Donnerstag um die 30, Köln Leipzig und alle, die südlich dieser Linie liegen eher weiterhin über 30.

Extremberechnungen (vor allem vom kanadischen Wetterdienst) rechnen ab Freitag in Süddeutschland mehr als 40 Grad, das europäische Modell hat diese Hitze auch im Programm, lässt sie aber nur bis Mitte Frankreich vordringen, und erst nächste Woche Dienstag kurz bis nach Südwestdeutschland schwappen. Wie auch immer: Schwitzen werden wir bestimmt.