Ungetüm am Horizont

Bodensee-Tornado: Riesige Wasserhose vom Schiff aus gefilmt

Wasserhose am Bodensee +++ Schiff steuert direkt drauf zu

Am Sonntagnachmittag hat sich eine gigantische Wasserhose am Bodensee gebildet. Da kann einem das Herz in die Hose rutschen, wenn ein solches Ungetüm am Horizont auftaucht und immer näher kommt. Der Mann hinter der Kamera blieb jedoch cool, als er zwischen Friedrichshafen und Romanshorn (Schweiz) mit dem Schiff unterwegs war. Im Video können Sie sich selbst überzeugen, wie unglaublich die Situation auf dem Schiff war. 

Wasserhosen sind gefährlich

Die zunächst relativ harmlos aussehenden „Schläuche“ (Wasserhosen) sind für Schwimmer und Schiffe gefährlich. Das Wasser wird teilweise meterhoch nach oben gesogen. Unter Umständen kann eine weit entfernte Wasserhose sogar das Festland erreichen. Dann können Gegenstände durch die Luft fliegen und Menschen verletzt werden. Am Sonntagnachmittag drehte die Wasserhose jedoch friedlich ihre Runden und niemand wurde verletzt.

Wie entsteht eine Wasserhose?

Damit solch gewaltige Wasserhosen entstehen können, müssen verschiedene Bedingungen vorliegen. Die Wassertromben entstehen aus einer Schauer- oder Gewitterwolke heraus und reichen oft bis zur Wasseroberfläche herunter.

Gute Bedingungen sind dann vorhanden, wenn See oder Meer noch relativ warm sind und dann kühlere Luft über die Wasseroberfläche strömt. Wenn sich dann noch die Windgeschwindigkeit und Windrichtung mit steigender Höhe ändert, steigt die Wahrscheinlichkeit für die Bildung einer Wasserhose. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich am Bodensee häufiger Wasserhosen bilden können.    


Damit Sie gesund durch den Sommer kommen, laden Sie sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten.