Reden wir besser nicht drüber. Die nächsten Tage werden fürchterlich.
Im April richteten heftige Unwetter große Schäden an.
Ungemütlich: Bis Weihnachten starke Böen, viel Regen und viel zu warm.
Auch Januar und Februar zeigen sich in der Langfristprognose ziemlich warm.
Bei Turbulenzen im Schneesturm über Japan verletzen sich mindestens 12 Leute.
Sturmtiefs bei Island schicken gigantische Wellen über den Atlantik.