Gewittrige und schwüle Stimmung in den Alpen.
Das Wetter an der Nord- und Ostsee ist fast ohne Einschränkungen schön.
Was man sich am Frühstücksbuffet als Gast nicht erlauben sollte.
Zwischen bibbern und schwitzen liegen derzeit oft nur wenige Tage.

Klima und Wetter auf Malta

Malta ist ein Inselstaat im Mittelmeer, zu dem auch die zwei kleineren Inseln Gozo und Comino gehören. Trockene und warme Sommer locken viele Touristen auf die Insel; und auch im Winter herrschen milde klimatische Verhältnisse mit feuchten Wintern. Im Dezember betragen die Niederschlagsmengen über 100 mm, während im heißesten Sommermonat Juli so gut wie keine Niederschläge fallen. Im ganzen Jahr gibt es in der Summe etwa 84 Regentage und durchschnittlich 8,5 Sonnenstunden am Tag. Tageshöchsttemperaturen von über 30 Grad Celsius können im Juni und Juli vorkommen; im Winter halten sich die Temperaturen im Regelfall über 10 Grad Celsius. Traumhafte Buchten, alte Fischerdörfer und der wunderschöne Hafen der Hauptstadt Valletta machen die maltesischen Inseln zu einem Top-Reiseziel. Sehr bekannt sind die „Blaue Lagune“ bei Comino und das „Azure Window Gozo“ (Azurblaues Fenster) – beides tolle Ausflugsziele für einen Bootstrip auf dem Mittelmeer. Valletta ist die kleinste Hauptstadt der Europäischen Union und hat einen ganz eigenen Charme: Festungen, Hafen- und antike Tempelanlagen oder verspielte Gassen, die zum Spazierengehen einladen – hier kommt jeder Besucher auf seine Kosten. Das konstant gute Wetter auf Malta sorgt für einen unvergesslichen Aufenthalt – immer mit dem Ausblick auf das azurblaue Meer!