In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Trekkingrucksack Test 2019 • Die 9 besten Trekkingrucksäcke im Vergleich

Wer auf Outdoorreisen geht, für den sind Trekkingrucksäcke ein wichtiger Begleiter. Ein gutes Exemplar muss einiges können und tragen. Qualität ist daher sehr wichtig und sollte nicht außer Acht gelassen werden. Lesen Sie dazu unseren Vergleichstest.

Trekkingrucksack Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Trekkingrucksack?

Was ist ein Trekkingrucksack Test und Vergleich?Bei einem Trekkingrucksack handelt es sich um einen Rucksack, der durch ein besonders großes Fassungsvermögen besticht. Im Vergleich zu normalen Rucksäcken sind Trekkingrucksäcke sehr solide und bieten zahlreiche kleine und große Fächer, um unterschiedlichste Dinge darin zu verstauen. Ein moderner Trekkingrucksack überzeugt im aktuellen Test außerdem durch eine feuchtigkeitsabweisende und atmungsaktive Materialbeschaffenheit.

Überdies verfügt ein Trekkingrucksack über ein praktisches Gurtsystem, das sich idealerweise leicht verstellen und anpassen lässt. So kann man in einem Trekkingrucksackviele Gegenstände, die auf Wanderungen und Trekking-Touren wichtig sind, transportieren. Zugleich sind auch die Abmessungen und das Eigengewicht so beschaffen, dass im Vergleich ein möglichst hoher Tragekomfort gewährleistet ist.

Trekkingrucksack 70L von Steinwood im Test – breite gepolsterte Schultergurte in S-Form sowie ein atmungsaktives Rückensystem sorgen für einen sehr angenehmen Tragekomfort und passen sich Ihrem Körper perfekt an

Trekkingrucksack 70L von Steinwood im Test – breite gepolsterte Schultergurte in S-Form sowie ein atmungsaktives Rückensystem sorgen für einen sehr angenehmen Tragekomfort und passen sich Ihrem Körper perfekt an

Wie funktioniert ein Trekkingrucksack?

Die Funktionalität eines modernen Trekkingrucksacks ist im Vergleich zu herkömmlichen Rucksäcken bemerkenswert. So trägt schon allein die qualitative Wertigkeit des Materials zu einem optimalen Schutz der Gegenstände mit, die man auf Reisen benötigt. Mit Gurten, Fächern, Schnallen und Riemen kann der Tragekomfort zusätzlich erhöht werden. Meist sind an der Seite im Außenbereich Flaschenfächer angebracht, sodass ein einzelner Handgriff genügt, um sich unterwegs zu stärken.

Die hohe Belastbarkeit überzeugt im Produkt-Vergleich

Die Gurte zeichnen sich durch ihre im Vergleich sehr hohe Funktionalität aus und bieten aufgrund ihrer breiten Beschaffenheit ein angenehmes Gefühl beim Tragen. Selbst nach längerer Zeit sind bei einem guten Trekkingrucksack keine Druckställen auf den Schultern erkennbar.

Außerdem überzeugt ein guter Trekkingrucksack im Vergleich durch eine gute Gewichtsverteilung, sodass selbst ein insgesamt hohes Eigengewicht bei ausgedehnten Trekking-Touren keine allzu große Belastung für den Körper darstellt.

Anwendungsbereiche

die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Trekkingrucksack Test bei ExpertenTestenOb für den Wanderausflug am Wochenende, für Schulausflüge oder für den Spaziergang in den Wald – ein Trekkingrucksack ist zu unterschiedlichsten Gelegenheiten ein praktischer Begleiter. Je nachdem, wie lange und intensiv der Outdoor-Trip wird, sollte allerdings die Materialbeschaffenheit des Trekkingrucksacks sein. In vielen Fällen genügt bereits ein normaler Rucksack, in dem ein paar Snacks, etwas Sonnencreme, Blasenpflaster und Co. verstaut werden.

Bei einem mehrwöchigen Trekking-Abenteuer durch tiefe Wälder sollte allerdings ein im Vergleich besonders strapazierfähiger Trekkingrucksack mit dabei sein. Überdies lohnt es sich, die aktuellen Test-Berichte in Augenschein zu nehmen, um im Produkt-Vergleich so herauszufinden, welcher Trekkingrucksack der beste ist.

Welche Arten von Trekkingrucksäcken gibt es?

Im gut sortierten Online-Fachhandel werden unterschiedliche Arten von Trekkingrucksäcken angeboten. So werden klassische Rucksäcke, Fahrradrucksäcke, Wander- und Laufrucksäcke sowie Lawinenrucksäcke offeriert. Für jeden Bedarf und für jeden Anspruch sind laut Produkt-Vergleich die passenden Trekkingrucksäcke zu haben. Die gängigen Modelle unterscheiden sich im Vergleich vor allem hinsichtlich ihrer Größe, ihres Fassungsvermögens und mit Blick auf ihre Funktionalität.

Auch die Beschaffenheit der Materialien weicht im Vergleich mit Blick auf den aktuellen Produkt-Vergleich, je nach Hersteller, erheblich voneinander ab. Lawinenrucksäcke sind daher deutlich robuster, feuchtigkeitsresistenter und reißfester, als herkömmliche Rucksäcke für den normalen Wanderurlaub.
Trekkingrucksack 70L und Nordic Walking Stöcke von Steinwood im Test

Trekkingrucksack 70L und Nordic Walking Stöcke von Steinwood im Test

So werden Trekkingrucksäcke getestet

Einfach die beste Lösung finden: Im Trekkingrucksack-Test kommen unterschiedliche Faktoren zum Tragen. So gliedert sich der Test in einen theoretischen und einen praktischen Test-Teil.

In der ersten Test-Phase wird der praktische Aufbau der Test-Bestandteile zusammengestellt und mit Blick auf die Erwartungen und Ansprüche der Verbraucher konzeptioniert. Ein Team bestehend aus mehreren Test-Spezialisten prüft schon im ersten Test-Teil alle relevanten Gegebenheiten, um so die Grundlage für den Praxis-Test der Trekkingrucksäcke zu schaffen.

Qualität und Design

Qualität und Design des Trekkingrucksacks im Test und VergleichDie qualitative Wertigkeit von Trekkingrucksäcken hat im Test eine besondere Priorität. Diese ist von grundlegender Relevanz mit Blick auf viele Faktoren. So gibt die Qualität eines Produktes unter anderem Aufschluss über die Funktionalität sowie die zu erwartende Lebensdauer. Gerade im Outdoor-Bereich muss man sich auf das beste Equipment verlassen können. Daher muss von Anfang an alles stimmen.

Beste Qualität ist elementar, wenn es darum geht, mit Spaß unterwegs zu sein, von maximalem Komfort zu profitieren und letztlich gut und sicher am Ziel anzukommen. Der Produkt-Vergleich belegt, dass es nur bei einer soliden Konzeptionierung möglich ist, sich auf Wanderungen sowie bei Trekking-Aktivitäten rundum gut zu fühlen, weil der Trekkingrucksack als zuverlässiger Begleiter wahrgenommen wird.

Materialbeschaffenheit

Selbst wenn ein Trekkingrucksack auf den ersten Blick robust und solide anmutet, so muss das keineswegs auch der Fall sein. Der erste Eindruck kann täuschen, wie sich im Test herausgestellt hat. Bei billigen Test-Modellen, so zeigt der Vergleich, wird die Oberfläche des Materials oft schnell rissig oder porös. Darüber hinaus lösen sich bei Trekkingrucksäcken der unteren Preiskategorie die Nähte leicht auf, sodass das im Rucksack verstaute Material nicht mehr gut und sicher aufgehoben ist. Je mehr Gewicht enthalten ist, desto eher könnte der Trekkingrucksack reißen.

Auch kann im Zuge dessen leicht Feuchtigkeit eindringen. All dies gilt es schon im Vorfeld zu verhindern, indem jeder Trekkingrucksack im Test explizit in Augenschein genommen wird.

Eigengewicht, Abmessungen

Je leichter ein Trekkingrucksack ist, desto angenehmer und komfortabler ist es in der Regel, ihn zu tragen. Vor allem bei längeren Wanderungen oder im Rahmen ausgedehnter Trekking-Aktivitäten kann ein Trekkingrucksack mit zu hohem Eigengewicht buchstäblich als Belastung empfunden werden. Daher sollte ein Trekkingrucksack leicht sein, aber dennoch durch eine hohe Solidität und Strapazierfähigkeit bestechen.

Tragekapazität

Die Tragekapazität ist ein wichtiger Faktor bei einem Trekkingrucksack-Test.Bei Trekkingrucksäcken der unteren Preiskategorie ist es laut aktuellem Test nicht immer gewährleistet, dass das verstaute Gut auch auf längeren Wanderreisen gut aufgehoben ist. Insofern wird bei einem Trekkingrucksack-Test insbesondere auch die Tragekapazität unter die Lupe genommen. Dabei geht es im Produkt-Vergleich diesbezüglich aber nicht nur darum, herauszufinden, wie hoch das Gewicht insgesamt sein darf, mit dem der Trekkingrucksack belastet wird.

Vielmehr prüfen die Test-Spezialisten ebenfalls, wie sich das Material bei einem hohen Gewicht verhält. Außerdem wird geprüft, ob ein vollgepackter Trekkingrucksack möglicherweise Rückenschmerzen oder andere körperliche Belastungen hervorrufen kann, weil das Gewicht im Inneren des Trekkingrucksacks nicht adäquat verteilt wird.

Bedienbarkeit

Nicht jeder Trekkingrucksack bietet laut aktuellem Produkt-Vergleich die Möglichkeit, die Siebensachen, die beim Trekking-Abenteuer mitgenommen werden sollen, ohne Weiteres zu verstauen. Sicherlich sollte man beim Einpacken der Habseligkeiten ein gewisses System beachten, bei dem schwere Gegenstände nach unten in den Trekkingrucksack kommen und leichtere bzw. zerbrechlichere Dinge oben aufgelegt werden.

Oft sind bei einem Trekkingrucksack aber Schlaufen, Abdeckungen, Gummizüge, Zipper oder Knöpfe in einer eher unvorteilhaften Position angebracht, sodass das Einpacken, aber auch die Entnahme des “Transportguts” umständlich wird. Demnach kommt auch dieser Aspekt im Trekkingrucksack-Test auf den Prüfstand.

Beschaffenheit des Innenraums

Alles sollte möglichst übersichtlich und sicher verstaut werden. So fällt es leichter, eine gute Gewichtsverteilung zu erzielen. Umso wichtiger ist in dem Zusammenhang die Beschaffenheit des Innenraums des Trekkingrucksacks. Die Tester nehmen im Produkt-Vergleich daher sowohl die größeren Fächer, als auch die kleinen Taschen sowie die entsprechenden Abdeckungen unter die Lupe. Auf diese Weise gilt es herauszufinden, wo es bei der Konzeptionierung des Innenbereiches möglicherweise noch Verbesserungsbedarf gibt. Je besser durchdacht ein Trekkingrucksack gestaltet ist, desto größer der Komfort, den das Produkt im Vergleich auf Reisen bietet.

Reinigung und Pflege

Reinigung und Pflege des Trekkingrucksacks im TestWer mit einem Trekkingrucksack häufig auf Reisen ist, der wird wissen, dass sich leicht Schmutz, Staub und andere Verunreinigungen auf der Oberfläche ablagern. Je nach Beschaffenheit des Materials wird auch der beste Trekkingrucksackmit der Zeit so schmutzig, dass er gründlich gereinigt werden muss. Je leichter das Reinigungsprozedere von der Hand geht, desto besser die Bewertung im Test.

Je höherwertiger die Materialbeschaffenheit, desto einfacher wird es mit Blick auf den jüngst durchgeführten Test, die Verunreinigungen mit nur wenigen Handgriffen wieder zu entfernen. Die Inaugenscheinnahme der Reinigungs- und Pflegeintensität im Test bezieht sich nicht nur auf die äußere Materialbeschaffenheit, sondern auch der Innenraum wird diesbezüglich im Test untersucht.

Preis-Leistungsverhältnis

Oft geht der Verbraucher davon aus, dass ein teurer Trekkingrucksack auch durch eine gute Qualität überzeugt. Das ist allerdings nicht immer so, wie das Test-Expertenteam herausgefunden hat. Vielmehr unterscheidet sich das Preisgefüge der Hersteller in vielerlei Hinsicht. Im Vergleich stellte sich heraus, dass ein qualitativ hochwertiger Trekkingrucksack keineswegs kostspielig sein muss.

Vielmehr sind laut aktuellem Test auch Trekkingrucksäcke aus dem mittleren Preissegment sehr zu empfehlen, wenn es auf Reisen geht. Welcher Trekkingrucksack diesbezüglich der beste ist, zeigt der vor Kurzem durchgeführte Produkt-Vergleich auf.

Worauf muss ich beim Kauf eines Trekkingrucksacks sonst noch achten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Trekkingrucksacks sonst noch achten im Test Wie sich im aktuellen Test gezeigt hat, genügt es nicht, dass ein Trekkingrucksack durch eine hohe qualitative Wertigkeit und eine gute Funktionalität überzeugt. Auch die Haptik und das Design spielen eine Rolle. So ist es ideal, wenn sich der Trekkingrucksack im Vergleich gut und robust anfühlt und sich darüber hinaus auch leicht formen lässt.

Diese Anpassungsfähigkeit an das im Trekkingrucksack verstaute Gut bietet auf Wanderungen ein zusätzliches Maß an Flexibilität.

Im Vergleich überzeugend – der moderne Trekkingrucksack

Gleichzeitig sollte der Trekkingrucksack nicht zu wuchtig sein, damit der Abenteurer bei seinen Trekking-Reisen auch schmalere Pfade leicht und bequem entlang gehen kann. Überdies ist beim Kauf darauf zu achten, dass die Materialbeschaffenheit insbesondere im Rückenteil so beschaffen ist, dass Schweiß bzw. Feuchtigkeit gut zirkulieren kann und sich nicht staut. Anderenfalls könnte dies bei den Outdoor-Aktivitäten zu erheblichen Beeinträchtigungen führen.

Steinwood Trekkingrucksack im Test - verstellen Sie im Handumdrehen die Höhe oder Schulterlänge, und passen Sie den Trekkingrucksack perfekt Ihrer Größe an

Steinwood Trekkingrucksack im Test – verstellen Sie im Handumdrehen die Höhe oder Schulterlänge, und passen Sie den Trekkingrucksack perfekt Ihrer Größe an

Vorstellung der führenden 10 Hersteller / Marken

  • Fond of GmbH
  • Globetrotter
  • Arcterix
  • Hilleberg
  • Fjällräven
  • Breuninger
  • Mammut
  • Yeti
  • Jack Wolfskin
  • Petzl
Die Fond Of GmbH wurde im Jahre 2010 als Taschenlabel gegründet. Bis heute ist das Unternehmen mit seinen 258 Mitarbeitern, eigenen Angaben zufolge, zu einer deutschlandweit relevanten Plattform für Potenzialentfaltung, Entwicklung und persönliches Wachstum avanciert. Das Produktportfolio ist ausgesprochen umfangreich und besticht durch ein klassisches und einzigartiges Design. Funktionalität wird bei den einzelnen Kreationen ebenfalls großgeschrieben. Alles ist gut durchdacht, und jeder Trekkingrucksack punktet durch individuelle Highlights und eine gewissenhafte Herstellung. Im Hause Fond Of kommt es eben auf die Details an. All dies und auch das attraktive Preis-Leistungsverhältnis wissen qualitätsbewusste Kunden bei Fond Of-Produkten zu schätzen.
Im September 1977 wurde das Unternehmen Globetrotter von Peter Lechhart und Klaus Denart gegründet. Als erfahrene Überlebenskünstler und Globetrotter standen für die beiden Trekking, Survival, Expeditionen und Safaris klar im Fokus. Sie hatten das Ziel, die Welt mit qualitativ hochwertiger Globetrotter Ausrüstung zu beeindrucken. Und genau das gelingt dem Unternehmen seither mit wachsendem Erfolg. Ganz gleich, ob es um Reise- oder Outdoor-Equipment geht: Globetrotter steht für eine erstklassige Qualität, die zu einem moderaten Preis offeriert wird. Auch das Globetrotter-Magazin mit einer Auflage von derzeit über 400.000 Exemplaren erfreut sich großer Beliebtheit.
Das Unternehmen Arc'teryx hat seinen Sitz im Norden Vancouvers, ganz in der Nähe der North Shore Mountains. Im Jahre 1989 wurde Arc'teryx von örtlichen Bergsteigern und Kletternern gegründet. Einerseits ist es ein Treffpunkt für alle, die sich mit dem Bergsteigen und Klettern verbunden fühlen, andererseits ist daraus längst eine Ideenschmiede geworden, in der Outdoor-Produkte entwickelt und vertrieben werden, die sich durch ein außergewöhnliches und zugleich hochfunktionales Design auszeichnen. Wer sich für Trekkingrucksäcke, Taschen, Kleidung etc. von Arc'teryx interessiert, der muss zwar ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Aber die wachsende Zahl positiver Kundenbewertungen spricht eine deutliche Sprache.
Es war der Förster Bo Hilleberg, der im Jahre 1971 das Unternehmen Hilleberg AB im Herzen von Schweden gründete. Zunächst stand klar der Handel bzw. der Vertrieb von Forstmaschinen im Fokus. Später jedoch erweiterten Bo Hilleberg und seine Frau allerdings das Produkt- und Leistungsportfolio. So stellte man Zelte und Innenzelte her und verkaufte sie ebenfalls mit einem wachsenden Erfolg. Bis heute sind Hilleberg-Zelte berühmt und geschätzt. Und auch die Taschen mit den einzigartigen Haken- und Tragesystemen machen in Schweden sowie in zahlreichen europäischen Ländern von sich reden.
Der Name Fjällräven bedeutet ins Deutsche übersetzt “Polarfuchs”. Und so wird bereits durch die Namensgebung die solide und robuste Konzeptionierung der Produkte des im Jahre 1960 von Åke Nordin gegründeten Unternehmens deutlich. Die Fjällräven AB ist ein schwedisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Outdoor-Ausrüstung und Funktionskleidung spezialisiert hat. Besonders von Interesse sind in dem Zusammenhang die innovativen Trekkingrucksäcke, die im Vergleich zu anderen Markenrucksäcken eine Menge zu bieten haben. Einen Vergleich in puncto Qualität, Stabilität und Funktionalität müssen sie daher nicht scheuen. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in Örnsköldsvik, und auch im Schweizerischen Zug ist eine Niederlassung des Unternehmens ansässig.
Im Jahre 1881 wurde von Eduard Breuninger die E. Breuninger GmbH & Co. im Herzen von Stuttgart ins Leben gerufen. Das Kerngeschäft von Breuninger liegt auf der Entwicklung, der Konzeptionierung und dem Vertrieb von Textilwaren. Der Erfolg stellte sich zunächst nur schleppend ein. Bis man sich dazu entschied, trotz aller Rückschläge zu expandieren und den Verkauf eben nicht mehr ausschließlich auf den Raum Stuttgart zu fokussieren. So gelang es tatsächlich, auch in Leipzig und in Dresden zu eröffnen, und die Zahl der begeisterten Kunden wuchs stetig. Seit 2004 gehört das Unternehmen Willem van Agtmael zusammen mit dem Rechtsanwalt Wienand Meilicke.
Im Jahre 1890 gründete Kaspar Tanner die Marke Mammut am Markt zu etablieren. Schon im Jahre 1855 bestand die norwegische Firma “Fuglesangs Sønner, jedoch wollte Tanner sie unter dem neuen Label noch bekannter und erfolgreicher machen. Vor allem in Deutschland, so war sein Ziel, sollte die Produktion von Schlafsäcken forciert werden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erweiterte das Unternehmen sein Portfolio auch um Taschen und Rucksäcke. Darüber hinaus richtete man den Fokus auch auf die Herstellung von robusten Damen- und Herrenwanderschuhen. Die speziellen Garne und Seile von Mammut waren von Anfang an Verkaufsschlager und sind mittlerweile fast weltweit überaus begehrt.
Vom Schlafsack über Decken bis hin zu zahlreichen anderen Premium-Outdoor-Produkten ist das Angebot des deutschen Unternehmens Yeti überaus vielschichtig. Auch Jacken und Westen aus ausgesuchten, hochwertigen Materialien gehören zum umfangreichen Sortiment. Dank der erlesenen Daunen kann jede Wander- und Trekkingtour mit Yeti zu einem vielversprechenden Erlebnis werden. Es lohnt sich daher, das Produktportfolio des Görlitzer Unternehmens in Augenschein zu nehmen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1983 in der damaligen DDR. Obwohl es zahlreiche Rückschläge gab – unter anderem die Neiße-Flut – bliebt Yeti stetig auf Erfolgskurs.
Die korrekte Firmenbezeichnung des namhaften Outdoor-Ausrüsters lautet Jack Wolfskin Ausrüstung für Draussen GmbH & Co. KGaA. Gegründet wurde das Unternehmen mit Sitz in Idstein als Hersteller von Funktionsbekleidung und Outdoor-Ausrüstung. Ob Zelte, Rucksäcke, Trekkingrucksäcke, Jacken, Schlafsäcke oder Geldbörsen – alle Kreationen überzeugen durch ihr solides Design und durch ihre hohe qualitative Wertigkeit. Längst sind Jack Wolfskin-Designs in aller Welt berühmt und begehrt. So hochwertig die Qualität der Produkte, so moderat ist doch nach wie vor das Preis-Leistungsverhältnis.
Das Unternehmen Petzl hat seinen Hauptsitz in Crolles, im Herzen von Frankreich. Im Jahre 1975 wurde die Firma von Fernand Petzl offiziell am Markt vorgestellt. Schon in 1968 stellte der Unternehmer hochwertige Produkte rund um die Themen Bergsportausrüstung und Höhenrettung her. Der Erfolg stellte sich langsam, aber stetig ein. Heute ist der Name Petzl aus der faszinierenden Outdoor- und Wanderwelt nicht mehr wegzudenken. So ist Petzl vom einstigen Geheimtipp zu einem der führenden Anbieter der Branche avanciert. Längst gehören neben Sicherungsgeräten und Abseiltechnologien auch Taschen und Rucksäcke zum Angebot des in Crolles ansässigen Unternehmens.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Trekkingrucksack am besten?

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Trekkingrucksack am besten im Test Immer wieder stellen sich Verbraucher die Frage, welches die beste Möglichkeit ist, um einen Trekkingrucksack zu kaufen. Der Vergleich macht deutlich, dass der Einzelhandel durchaus attraktive Vorteile bietet, wie zum Beispiel in puncto Beratung.

Aber auch im Online-Handel kann der Kunde im Vergleich von einer erstklassigen Beratung – beispielsweise per Skype, telefonisch oder per Email – profitieren. Im Vergleich zeigt sich überdies, dass das Online-Shopping immer die beste Lösung ist, wenn es darum geht, möglichst stressfrei einzukaufen.

So kann man im Vergleich viel mehr Zeit und auch Geld sparen, wenn man den Trekkingrucksack im Internet erwirbt.

Oftmals erhält der Kunde überdies attraktive Gutscheine, mit denen er beim nächsten Online-Einkauf zusätzlich bares Geld sparen kann.

Trekkingrucksack 70L von Steinwood im Test – ideale Wegbegleiter für jegliche Reisen

Trekkingrucksack 70L von Steinwood im Test – ideale Wegbegleiter für jegliche Reisen

10 häufige Nachteile anhand der Kundenrezensionen auf Amazon

Im Test werden bereits zahlreiche Aspekte bei einem Trekkingrucksack unter die Lupe genommen. Darüber hinaus können auch die Bewertungen anderer Kunden Aufschluss über die Wertigkeit geben und daher bei der Kaufentscheidung hilfreich sein.

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Zu hohes Eigengewicht

  • Wenn das Eigengewicht als zu hoch empfunden wird, kann das die Freude beim Wandern sowie bei Abenteuer-Touren durchaus vergällen. Es lohnt sich daher, den aktuellen Produkt-Test in Augenschein zu nehmen und gleichzeitig die jüngsten Kundenbewertungen zu studieren. Auf diese Weise erfährt der interessierte Verbraucher sehr viel über den Tragekomfort.

Schmutzanfällig

  • Vorteile aus einem Trekkingrucksack Test bei ExpertenTestenWie sich im Test herausgestellt hat, sind manche Materialien besonders schmutzanfällig. Wie einigen Kundenbewertungen zu entnehmen ist, gestaltet sich auch die Fleckenentfernung schwierig, weil das Außenmaterial im Vergleich sehr saugfähig ist. Auch dieser Aspekt spielt bei Outdoor-Aktivitäten eine zentrale Rolle.

Eine zu geringe Fächeranzahl

  • Sicherlich ist es immer von Vorteil, wenn ein Trekkingrucksack viel Stauraum bietet und wenn auch kleinere Fächer vorhanden sind. So lassen sich auch Kleinigkeiten bequem und übersichtlich verstauen. Ist die Fächeranzahl zu gering, muss manchmal umgepackt werden, was sich zu Lasten des Tragekomforts auswirkt. Hier können die Bewertungen anderer Kunden eine gute Hilfe bei der Entscheidungsfindung sein.

Abdeckungen lassen sich nicht gut verschließen

  • Vor allem Außenfächer sollten mit zusätzlichen Abdeckungen bestückt sein, um zu verhindern, dass Regen ins Innere eindringt. Im Test hat sich herausgestellt, dass bei minderwertigen Trekkingrucksäcken diesbezüglich häufig “Luft nach oben” ist und dass die diesbezügliche Beschaffenheit zu wünschen übrig lässt. Ähnliches ist auch den aktuellen Kundenbewertungen zu entnehmen. Wenn sich die Abdeckungen von Zipperfächern leicht herunterziehen lassen und so einen guten Schutz bieten, wirkt sich dies stets positiv auf die Bewertungen aus.

Gurte sind schwer verstellbar

  • Ein innovatives Gurt-System kann im Test durchaus positive Bewertungen erzielen. In dem Zusammenhang sollte der qualitätsbewusste Verbraucher auch die Meinungen anderer Kunden nicht außer Acht lassen. Ist der Trekkingrucksackbeispielsweise für Kinder gedacht – beispielsweise für Schulausflüge etc. – sollten die Gurte leicht verstellbar sein und dennoch einen optimalen Halt bieten.
    Wie sich im Test herausgestellt hat und wie auch aktuellen Kundenbewertungen zu entnehmen ist, lassen viele Trekkingrucksäcke diesbezüglich zu wünschen übrig.

Ohne Sicherheitsaufkleber

  • Um auch im Dunkeln gut gesehen zu werden, sollte ein moderner Trekkingrucksack mit Reflektoren bestückt sein. Nicht immer ist dies aber laut aktuellen Kundenbewertungen der Fall. Es macht daher Sinn, beim Kauf genau hinzusehen und auch diesen Aspekt zu berücksichtigen.

Mit Bauchgurt

  • Für noch mehr Körpernähe ist es bei einem Trekkingrucksack oft sinnvoll, wenn auch ein praktischer Bauchgurt vorhanden ist. Dieser sollte mit Blick auf aktuelle Kundenbewertungen nicht zu schmal und nicht zu breit sein. Ist er zu schmal, könnte er zu Hautreizungen führen bzw. “einschneiden”. Ein zu breiter Bauchgurt engt hingegen ein und mindert den Tragekomfort.

Nicht optimal geeignet zum Radfahren

  • Der Trekkingrucksack ist nicht optimal für Radfahren im TestKunden bemängeln, dass so mancher Trekkingrucksack so gestaltet ist, dass er die Mobilität einschränkt. Vor allem bei Radwanderungen kann dieser Aspekt hinderlich sein. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf genau hinzusehen und die aktuellen Test-Berichte zu studieren. Die Bewertungen anderer Kunden können bei der Kaufentscheidung überdies hilfreich sein.

Starr und unbeweglich

  • Flexibilität ist ein wesentlicher Aspekt beim Kauf eines Trekkingrucksacks. Ist das Material bzw. die bauliche Konzeptionierung bei einem Trekkingrucksack laut Kundenmeinungen zu starr, wirkt sich dies meist auf den Tragekomfort aus. Das kann die Freude am Wandern insbesondere bei längeren Trekking-Abenteuern erheblich beeinträchtigen.

Für den Preis etwas Besseres erwartet

  • Auf den ersten Blick wirkt so mancher Trekkingrucksack designstark, robust, solide und funktional. Wie sich im Produkt-Vergleich aber herausstellte, fällt Kunden im Test erst nach längerer Nutzungsdauer auf, dass die qualitative Wertigkeit letztlich nicht das hält, was der Hersteller verspricht.
    So ist die Inaugenscheinnahme aktueller Test-Berichte und Kundenbewertungen immer empfehlenswert, wenn es darum geht, einen Trekkingrucksack zu kaufen.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des Trekkingrucksacks

Alles wissenswerte aus einem Trekkingrucksack TestSchon die Boten in der Antike, die entweder Dokumente, Schmuck oder andere Gegenstände von A nach B transportieren mussten, waren auf eine praktische Transporthilfe angewiesen. So nutzte man in der damaligen Zeit vornehmlich kleine Lederbeutel oder Behältnisse, die aus Holz bzw. aus Rinde gefertigt waren. Sicherlich wiesen diese Utensilien nicht ansatzweise den Komfort auf, den heutige Trekkingrucksäcke zu bieten haben.

Im Laufe der Zeit veränderten sich die Dinge, die auf Reisen geschickt wurden oder die man auf längeren Trips mitnahm. Häufig wurden schwere Holzkisten benutzt, in denen das Hab und Gut verstaut werden musste. Eine einzelne Person konnte eine solche Kiste nicht heben, sondern meist waren zwei oder mehr Personen erforderlich, um das Behältnis von der Kutsche oder vom Schiff aus in die Unterkunft zu bringen.

Der Trekkingrucksack im Wandel der Zeit

Je mehr Materialien im Laufe der Geschichte erfunden wurden, desto eher war es möglich, kreativ zu werden und immer neue Behältnisse zu konzipieren, in denen Waren getragen oder auf Reisen geschickt wurden. So wurden auch die Herstellungsverfahren von Textilien immer moderner und boten in Folge dessen mehr Möglichkeiten. Die Webarten veränderten sich, und so entstanden im weiteren geschichtlichen Verlauf immer wieder neue Tragetaschen und Beutel, die sich bequem mitnehmen ließen.

Etwa in den 1960er Jahren kamen die ersten Rucksäcke auf den Markt, die sich durch ihr spezielles, fächerreiches “Innenleben” auszeichneten. Überdies erkannte man schon bald, wie wichtig auch eine feuchtigkeitsabweisende und atmungsaktive Materialbeschaffenheit auf längeren Wanderungen ist. Insgesamt darf man schon jetzt gespannt sein auf die neuen Trekkingrucksack-Modelle. Denn auch ihre Technologien unterliegen einem steten Wandel und werden sukzessive verbessert.

Steinwood Trekkingrucksack 70L im Test - das Hauptfach lässt sich von vorne öffnen und daher extrem leicht packen

Steinwood Trekkingrucksack 70L im Test – das Hauptfach lässt sich von vorne öffnen und daher extrem leicht packen

Zahlen, Daten, Fakten rund um Trekkingrucksäcke

Ein Trekkingrucksack bringt etwa 500 bis 1.500 Gramm Eigengewicht auf die Waage. Hinsichtlich ihrer Größe bzw. Tragekapazität gliedert man Trekkingrucksäcke in 3 Kategorien: klein, mittelgroß und groß. Je nach Größe40 bis 49 cm Länge zählt zur kleinen Kategorie – ist ein Trekkingrucksack laut Test für kürzere Wanderungen oder für Schulausflüge konzipiert. Kinder und Erwachsene gleichermaßen können einen solchen Trekkingrucksack benutzen.

Der Produkt-Vergleich gibt Aufschluss über die tatsächliche qualitative Wertigkeit des Produktes. Die mittlere Größe beläuft sich auf 50 bis 58 cm Länge. Darüber hinaus sind Trekkingrucksäcke mit einer Länge von 59 cm bis 69 cm Länge ideal für ausgedehnte Abenteuertrips, weil sie noch mehr Stauraum bieten.

Es kommt nicht nur auf die Größe an

Zahlen, Daten, Fakten rund um Trekkingrucksäcke im TestIm Vergleich zeigt sich, dass nicht nur die Länge entscheidend ist, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Trekkingrucksacks geht. Auch das zur Verfügung stehende Budget spielt hierbei sicherlich eine wesentliche Rolle. Ein Trekkingrucksack für den Wochenendtrip im niedrigen Preissegment schlägt mit etwa 50 bis 100 Euro zu Buche. Modelle der mittleren Preisklasse kosten zwischen 200 und 300 Euro.

Wer sich eine besonders hochwertige, solide Qualität wünscht, muss für einen Trekkingrucksack zwischen 400 und 800 Euro ausgeben. Auf der preislichen Skala nach oben hin sind mit Blick auf den jüngst durchgeführten Produkt-Vergleich so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Tipps zur Pflege

Im Idealfall sollte sich die Oberfläche eines Trekkingrucksacks mit ein paar Handgriffen reinigen lassen. Je nach Outdoor-Abenteuer sammelt sich im Vergleich viel trockener und auch feuchter Schmutz an. Wer sich für einen Trekkingrucksackentscheidet, der aus einem im Vergleich eher saugfähigen Material besteht, muss laut Test damit rechnen, dass sich Verunreinigungen relativ schwer entfernen lassen. Es ist daher unabdingbar, den aktuellen Produkt-Vergleich in Augenschein zu nehmen, um so von einer möglichst schmutzabweisenden Konzeptionierung zu profitieren. Der Vergleich macht überdies deutlich, dass ein feuchtigkeitsabweisendes Material im Allgemeinen sehr pflegeleicht ist.

Innen und außen eine saubere Sache

Nicht nur die Außenflächen eines Trekkingrucksacks sollten sich leicht reinigen lassen, sondern auch die Innenfächer. Falls einmal ein Missgeschick passiert und Flüssigkeit ausläuft, ist es hilfreich, diese mit einem saugfähigen Tuch zu entfernen. Danach nimmt man ein frisches Feuchttuch zur Hand und beseitigt die restlichen Verunreinigungen. So wird verhindert, dass die Taschen bzw. Fächer im Inneren des Trekkingrucksacks klebrig bleiben.

Um den Trekkingrucksack möglichst effizient gegen Staub, Schmutz und andere Verunreinigungen zu schützen, kann es hilfreich sein, die Oberfläche etwa ein bis zwei Mal im Jahr zu imprägnieren. Das verschließt die meisten Fasern, sodass sich in den Poren des Materials weniger Schmutz absetzen kann.

Nützliches Zubehör

Zu jedem Trekkingrucksack wird im Vergleich relativ viel Zubehör angeboten. Von praktischen Ersatztaschen und -fächern über Ersatz-Zipper bis hin zu zusätzlichen Flaschenbehältern, die auch nachträglich noch angebracht werden können, ist alles dabei. Auch spezielle Schutzeinlagen, die auf den Rucksackboden gelegt werden, um das Innenmaterial zu schonen, sind im Vergleich überaus sinnvoll.

Stiftung Warentest – der Trekkingrucksack im Test – die Ergebnisse

Stiftung Warentest - der Trekkingrucksack im Test - die ErgebnisseDie Stiftung Warentest hat zwölf Trekkingrucksäcke mit einem Verkaufspreis von zwischen 160 und 300 Euro einem ausgiebigen Test unterzogen. So kamen Modelle von Tatonka, Berghaus, Big Pack, Intersport sowie Mammut, Vaude und Fjällräven auf den Prüfstand. Darüber hinaus wurde auch ein No-Name-Produkt von Karstadt einem Test unterzogen. Alle Trekkingrucksäcke überzeugten durch eine insgesamt recht moderate qualitative Wertigkeit.

Der Big Pack Voyager 55+ erwies sich als ideal für kleine und große Backpacker, wohingegen das Model McKinley aus dem Hause Intersport mit 190 deutlich günstiger war und für dieselbe Zielgruppe konzeptioniert worden war.

Im Test gestaltete es sich nach Angaben der Test-Experten bei fast allen Modellen schwierig, die Tragesysteme sowie die Gurte und Riemen so anzulegen, dass das Tragen von kleinen und großen Verwendern gleichermaßen als angenehm empfunden wurde.

Der Trekkingrucksack im Produkt-Vergleich der Stiftung Warentest

Das beste Modell muss nicht immer teuer sein, wie sich im Test der Stiftung Wartentest herausstellte. So muss man nicht unbedingt mehr als 300 Euro für einen Trekkingrucksack ausgeben, wenn man sich auf Schusters Rappen in die Natur begeben will. Bei nahezu allen Trekkingrucksack-Modellen mangelte es aber an einer sorgfältig zusammengestellten Gebrauchs- bzw. Verpackungsanleitung.

  So verbrachte so mancher Tester im Produkt-Vergleich zu viel Zeit mit dem Verstauen und dem Festzurren der Gegenstände, die man im Allgemeinen auf Reisen bzw. in den Trekking-Urlaub mitnehmen möchte. In dem Zusammenhang ist folglich noch Luft nach oben, wenn es nach den Test-Spezialisten der Stiftung Warentest geht.

Eindrücke aus unserem Trekkingrucksäcke - Test

FAQ:

Was unterscheidet den Trekkingrucksack vom klassischen Rucksack?

Rucksäcke zeichnen sich meist durch ihre kleinere Formgebung aus. Im Vergleich dazu sind Trekkingrucksäcke sehr groß und zugleich recht leichtgewichtig. Während der klassische Rucksack durchaus auch als Tasche für Dokumente dienen kann, lassen sich im Trekkingrucksack weitaus mehr Gegenstände verstauen.

Wer sollte einen Trekkingrucksack kaufen?

Wer sollte einen Trekkingrucksack kaufen im TestAbenteurer, Wanderer, Outdoor-Fans sowie alle, die sich eine feuchtigkeitsregulierende, atmungsaktive Tasche wünschen, wenn sie auf eine längere Wanderung gehen, sind mit einem Trekkingrucksack gut beraten.

Der Test hat gezeigt, dass ein Trekkingrucksack nicht nur durch ein besonderes Fassungsvermögen sowie durch eine bemerkenswerte Funktionalität überzeugt, sondern er ist auch ideal, um den Kopf darauf abzulegen, wenn man die Nacht einmal draußen am Lagerfeuer verbringt.

Wie viel kostet ein qualitativ hochwertiger Trekkingrucksack?

Sicherlich sind laut aktuellem Test Trekkingrucksäcke erhältlich, die mit weniger als 50 bzw. 100 Euro beim Kauf zu Buche schlagen. Hierbei lässt mit Blick auf den aktuellen Produkt-Vergleich jedoch oftmals die Qualität zu wünschen übrig. So lohnt es sich laut jüngst durchgeführtem Test, einen Trekkingrucksack zu kaufen, der im Vergleich mit rund 200 bis 300 Euro zwar teurer, aber dafür weitaus langlebiger und robuster ist.

Wie packt man einen Trekkingrucksack?

Einen Trekkingrucksack packt man, wie sich im Produkt-Vergleich gezeigt hat, in etwa so wie eine normale Tasche. Die schweren Gegenstände werden unten zuerst verstaut. Dann folgen die leichteren Gegenstände, und zu guter Letzt wird der Kleinkram in die dafür vorgesehenen Fächer und Taschen gesteckt. Reisedokumente, Geldbörse und Co. kommen auf die Rückseite und werden mit einer Tasche mit Zipper oder Klettverschluss deponiert.

Wie kann man einen Trekkingrucksack pflegen?

Wie kann man einen Trekkingrucksack pflegen im Test Im Allgemeinen sind Trekkingrucksäcke sehr pflegeleicht. Dank ihrer im Vergleich sehr soliden Materialbeschaffenheit genügt es, sie dann und wann von Staub, Schmutz und anderen Verunreinigungen zu befreien. Auch die Innentaschen und -fächer sollten bei Gelegenheit gründlich gesäubert werden.

Welcher ist der beste Trekkingrucksack?

Hier gehen die Meinungen, Kundenwünsche und -ansprüche laut aktuellem Test auseinander. So zeigte sich im Produkt-Vergleich, dass es stets auf das individuelle Vorhaben bzw. Outdoor-Projekt ankommt. Daher ist es empfehlenswert, die aktuellen Test-Berichte in Augenschein zu nehmen, um im Zuge dessen die individuell passenden Rucksack-Modelle ausfindig zu machen.

Was ist die richtige Größe für einen Trekkingrucksack?

Sicherlich werden Trekkingrucksäcke in unterschiedliche Größen kategorisiert. Wer sich einen kurzen Trekkingrucksackwünscht, setzt auf Modelle zwischen 40 und 49 cm Länge. Die mittlere Größe bewegt sich zwischen 50 und 58 cm, und die großen Trekkingrucksäcke sind etwa 58 cm bis 69 cm lang. Die aktuellen Test-Berichte helfen bei der Suche nach einem passenden Trekkingrucksack weiter.

Wie schwer ist ein Trekkingrucksack?

Je nach Größe und Materialbeschaffenheit kann ein Trekkingrucksack zwischen 500 und 1.500 Gramm Eigengewicht auf die Waage bringen. Hierbei handelt es sich laut Test allerdings lediglich um Durchschnittswerte.

Im aktuellen Produkt-Test erfährt der interessierte Verbraucher überdies alles über Trekkingrucksäcke in Sondergrößen und -gewichten.

Wann wurden die ersten Trekkingrucksäcke erfunden?

Etwa in den 1960er Jahren erblickte der erste Trekkingrucksack das Licht der Welt. Dieser war zwar durchaus für die Verwendung im Outdoor-Bereich geeignet, wies aber bei Weitem nicht die Materialbeschaffenheit auf, die man heute bei einem guten Trekkingrucksack voraussetzt.

Wie kann man einen Trekkingrucksack optimal gegen Feuchtigkeit schützen?

Moderne Trekkingrucksäcke sind bereits von Grund auf feuchtigkeitsresistent. Wer diese Funktionsweise aber zusätzlich unterstützen will, kann spezielle Hüllen kaufen, die sich im Test als zuverlässig erwiesen haben. Auch sind heute laut aktuellem Produkt-Vergleich leistungsstarke Cremes und Sprays erhältlich, mit denen der Imprägnierschutz intensiviert werden kann.

Alternativen zum Trekkingrucksack

Die besten Alternativen zu einem Trekkingrucksack im Test und Vergleich“Wenn einer eine Reise tut, dann…” sollte er möglichst einen Trekkingrucksack mitnehmen, in dem er alle Siebensachen verstauen kann. Bei einem Tagesausflug genügt es allerdings, einen normalen Rucksack mitzunehmen. Denn bei einem solchen Vorhaben können Schlafsack, Zelt, Camping-Kocher und Co. gut und gerne zuhause bleiben. Anders sieht es hingegen aus, wenn man eine mehrwöchige Erkundungstour durch die Arktis oder durch die Alpen unternimmt.

Unter diesen Voraussetzungen ist ein Lawinenrucksack im Vergleich zum Trekkingrucksack sicher die bessere Alternative. Im Vergleich zum Trekkingrucksack ist der Lawinenrucksack erheblich robuster und feuchtigkeitsabweisender. Darüber hinaus bietet er viele weitere Vorteile. In puncto Funktionalität ist ein qualitativ hochwertiger Trekkingrucksack aber dennoch beeindruckend und daher bei vielen Wanderungen und Outdoor-Aktivitäten alternativlos. Welches Modell im Einzelfall die beste Lösung ist, kann im aktuellen Produkt-Vergleich in Erfahrung gebracht werden.

Weiterführende Links und Quellen:

https://trekkingrucksack-guide.de/trekkingrucksack-tragesystem/
https://www.outdoor-renner.de/blog/trekkingrucksack-tipps.html
https://www.outdoor-magazin.com/service/touren-planung/die-5-besten-tipps-zum-rucksack-packen.83365.3.htm
https://backpacker-blog.org/welcher-backpacker-rucksack-weltreise/
https://www.deuter.com/DE/de/rucksacktipps.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...